Implenia gewinnt Auftrag zum Neubau der 380-kV-Kabeldiagonale Berlin

Implenia gewinnt Auftrag zum Neubau der 380-kV-Kabeldiagonale Berlin
Implenia-CEO André Wyss. (Implenia)

Dietlikon – Die 50Hertz Transmission GmbH hat Implenia mit dem Ersatz-Neubau der 380-kV-Kabeldiagonale Berlin betraut. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund EUR 130 Mio. (rund CHF 140 Mio.).

Die bestehende 380-kV-Trasse ist eine überwiegend als Erdkabel ausgeführte Leitung durch das Stadtgebiet. Um auch künftig eine zuverlässige, umweltfreundliche und wirtschaftliche Stromversorgung der deutschen Hauptstadt zu gewährleisten, ist es erforderlich, die bestehende 380-kV-Kabeldiagonale zu erneuern. Implenia errichtet hierfür eine begehbare Tunnelröhre. Bis zur Inbetriebnahme der neuen Kabelsysteme wird das vorhandene System weiter genutzt.

Das rund sieben Kilometer lange Tunnelbauwerk beginnt auf dem Gelände des Endmastes an der Rudolf-Wissell-Brücke und führt in 20 bis 30 Metern Tiefe über die Zwischenschächte am 50Hertz-Umspannwerk Charlottenburg und der Parkanlage Tiergarten zum Endschacht am 50Hertz-Umspannwerk Mitte. Der Tunnel wird von West nach Ost durch vier Schachtbauwerke in drei aufeinanderfolgende Abschnitte unterteilt; die Fertigstellung ist für 2028 geplant.

«Hervorzuheben an diesem Projekt ist insbesondere die enge Zusammenarbeit der Implenia Business Units Ingenieurbau, Spezialtiefbau und Tunnelbau. Der Kunde profitiert dabei vom übergreifenden Know-How unserer Expertinnen und Experten», so René Kotacka, Leiter der Division Tiefbau bei Implenia. (Implenia/mc/ps)

Weiterführende Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.50hertz.com/Kabeldiagonale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.