Implenia: Offizieller Baustart für grösstes Holzbauwohnprojekt der Schweiz

Implenia

Im Winterthurer Stadtteil Neuhegi realisiert Implenia im Auftrag der Allianz Suisse Immoblien das dereinst grösste Holzbauwohnprojekt der Schweiz. (Bild: Soppelsa Architekten)

Dietlikon – Der Baukonzern Implenia hat heute mit Investorin und Bauherrin Allianz Suisse, Vertretern der Stadt Winterthur und weiteren zahlreichen Partnern und Gästen die Grundsteinlegung für die Wohn- und Gewerbeüberbauung „sue&til“ in Oberwinterthur gefeiert. Damit sind die Arbeiten auf dem 17‘800m2 grossen ehemaligen Sulzer-Gelände im Winterthurer Stadtteil Neuhegi offiziell gestartet.

Implenia entwickelte das aus einem Studienauftrag hervorgegangene Projekt des Architeken-Teams weberbrunner architekten und Soppelsa Architekten in enger Kooperation mit der Stadt Winterthur. Die Überbauung mit Wohnungen und publikumsorientierten Erdgeschoss-Nutzungen wird das bislang grösste Holzbauwohnprojekt der Schweiz. „Bei „sue&til“, das nach dem SIA-Energieeffizienzpfad 2040 realisiert wird, setzt Implenia ihre Nachhaltigkeitsstrategie konsequent um. Und mit unserem One Company-Ansatz bringen wir die gebündelte Kompetenz unserer Gruppe ein“, wird Implenia-CEO Anton Affentranger in einer Mitteilung zitiert.

Als Investorin konnte Implenia die Allianz Suisse gewinnen, die im letzten Jahr 260 Wohnungen erworben hat. Implenia realisiert das Projekt nun im Auftrag der Allianz Suisse als Totalunternehmerin. Severin Moser, CEO von Allianz Suisse, sagte anlässlich des Festakts: „Für uns als Investorin ist es das bislang grösste Bauprojekt, das wir jemals realisiert haben. Wir freuen uns, dass es endlich losgeht und der Bau auch punkto Nachhaltigkeit Massstäbe setzt.“ Die ersten Bewohner werden voraussichtlich im Frühling 2018 ihr neues Zuhause beziehen. (Implenia/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.