Implenia sichert sich Aufträge über 160 Mio Franken in Norwegen

Implenia

Regierungsviertel im Herzen von Oslo. (Foto: Statsbygg)

Dietlikon – Implenia war in Norwegen bei zwei öffentlichen Ausschreibungen erfolgreich, deren Auftragswert sich auf insgesamt rund 160 Mio Franken beläuft. Für einen Infrastruktur-Grossauftrag rund 100 Kilometer südwestlich von Oslo fand am Donnerstag die Vertragsunterzeichnung statt.

Bei Kongsberg entstehen im Auftrag der Norwegischen Strassenbaubehörde neue Teilabschnitte der E134, einer wichtigen Verbindungsachse zwischen Oslo und der Westküste. Das Projekt umfasst unter anderem den Bau einer neuen vierspurigen Strasse über eine Länge von 4,8 Kilometer, einen rund 1,5 Kilometer langen zweispurigen Tunnel sowie sechs Tunnelportale. Hinzu kommen Brücken sowie verschiedene Stützmauern und Lärmschutzbauten. Insgesamt werden so bis zur Fertigstellung im September 2019 unter anderem rund 25‘000 m3 Beton verbaut, 250‘000 m3 Felsen unterirdisch und 210‘000 m3 Felsen überirdisch, sowie 350‘000 m3 Erdmaterial ausgehoben.

Darüber hinaus hat Implenia von Statsbygg, der für Entwicklung, Bau und Betrieb des staatlichen Immobilienportfolios zuständigen Behörde, den Zuschlag für das Los „K203“ erhalten. Dieses beinhaltet komplexe Betonarbeiten am Kellerrohbau eines neuen Gebäudes im Regierungsviertel von Oslo. Dabei handelt es sich um einen Nachfolgeauftrag: Implenia hatte sich 2015 bereits den Auftrag für die Erdarbeiten gesichert, die derzeit laufen und deren Abschluss für Frühling 2016 geplant ist. Die Arbeiten sind anspruchsvoll unter anderem aufgrund der Lage des Projekts im Stadtzentrum von Oslo sowie der Tiefe der Baugrube. (Implenia/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.