Inficon erzielt 2021 Gewinnsprung

Inficon erzielt 2021 Gewinnsprung

Bad Ragaz – Das Messtechnik-Unternehmen Inficon hat im letzten Jahr unter dem Strich deutlich mehr verdient. Die Aktionärinnen und Aktionäre sollen hiervon in Form einer höheren Dividende profitieren. Analysten hatten sich bei der Ausschüttung aber noch mehr erhofft.

Konkret kam der Reingewinn bei 80,3 Millionen US-Dollar zu liegen und somit knapp 63 Prozent über dem Vorjahreswert, wie das Unternehmen aus dem St. Galler Rheintal am Donnerstag mitteilte. Die Erwartungen der Analysten wurden damit leicht übertroffen.

Vor allem die regional starke Entwicklung in Nordamerika und Asien einerseits als auch die starke Nachfrage aus den Märkten Semi & Vacuum Coating und General Vacuum hätten zum «rasanten Wachstum» beigetragen, heisst es im Communiqué.

Höhere Dividende
Die Aktionärinnen und Aktionäre dürfen sich über den Gewinnsprung ebenfalls freuen. Sie sollen eine Dividende von 21,00 Franken je Aktie erhalten, nachdem im Vorjahr noch 16,00 Franken ausgeschüttet wurden. Hier hatten sich viele Experten allerdings sogar noch etwas mehr erhofft.

Die Ausschüttung wird zu einem Teil aus Reserven aus Kapitaleinlagen (3,10 Franken) bestritten. Der Rest (17,90 Franken) fällt als ordentliche Dividende an. Die Dividende entspricht einer Ausschüttungsquote von circa 70 Prozent, wie das Unternehmen weiter mitteilte.

Umsatz in Grössenordnung schon bekannt
Die restlichen Kennzahlen waren zumindest von der Grössenordnung her seit Januar bekannt. Der Umsatz nahm um knapp 30 Prozent auf 515,8 Millionen US-Dollar zu, der Betriebsgewinn (EBIT) um knapp 20 Prozent auf 100,4 Millionen. Die Marge stieg in der Folge auf 19,5 von 15,6 Prozent. Im vierten Quartal lag sie bei 21,5 Prozent.

Mit dem Umsatz hatte Inficon die im letzten Herbst kommunizierten Prognosen übertroffen, die Marge lag am oberen Ende des Zielkorridors. Das Unternehmen hatte nämlich einen Umsatz im Bereich von 490 bis 510 Millionen Dollar sowie eine EBIT-Marge zwischen 18 und 20 Prozent in Aussicht gestellt.

Neue Ziele für 2022
Mit Blick nach vorne gibt sich die Firma nun neue Ziele für 2022. Auftragsbestand, Ordereingang sowie die allgemeine Marktverfassung stimmten Inficon in allen Marktbereichen positiv, heisst es. Insbesondere wolle das Unternehmen mit Kapazitätserweiterungen die Kundennachfrage rascher und flexibler befriedigen.

Vor diesem Hintergrund erwarte man für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatz von 550 bis 600 Millionen US-Dollar und eine Betriebsgewinnmarge von mehr als 20 Prozent. Durch die aktuelle geopolitische Lage sei die Prognosefähigkeit allerdings generell eingeschränkt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.