Inficon nähert sich Rekordumsatz

Inficon nähert sich Rekordumsatz

Bad Ragaz – Das Messtechnikunternehmen Inficon setzt seinen Wachstumspfad im dritten Quartal 2021 fort. Das Unternehmen profitiert insbesondere von der hohen Nachfrage nach Halbleitern. Daher erhöht das Unternehmen die Ziele für das Gesamtjahr nochmals.

Konkret stieg der Umsatz im dritten Quartal dieses Jahres um knapp ein Drittel auf 122,2 Millionen US-Dollar an, wie das Unternehmen aus dem St. Galler Rheintal am Donnerstag mitteilte. Währungs- und akquisitionsbereinigt ergab sich ein Plus von 30,7 Prozent.

Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT verdoppelte sich in der Folge auf 22,0 Millionen, womit die Marge bei 18,0 Prozent nach 11,4 Prozent im Vorjahr zu liegen kam.

Unter dem Strich verblieb im dritten Quartal ein Reingewinn von 16,8 Millionen. Im Vorjahr, als Inficon im dritten Quartal einen Gewinneinbruch erlitt, lag das Nettoergebnis bei 7,9 Millionen US-Dollar.

Die Erwartungen der Analysten hat Inficon damit beim Umsatz und EBIT leicht übertroffen, beim Reingewinn knapp verfehlt.

Nachfrage nach Halbleitern bleibt hoch
Insbesondere im Halbleiter-Bereich profitierte das Unternehmen laut den Angaben von einer hohen Nachfrage. Im Bereich «Semi & Vacuum Coating» stieg der Umsatz zum Vorjahresquartal um 39,6 Prozent auf 59,2 Millionen US-Dollar. Im Gegensatz zum zweiten Quartal nahm der Umsatz jedoch um 6,6 Prozent ab, da Engpässe auf dem Beschaffungsmarkt das Wachstum gebremst hätten.

Auch in den anderen Bereichen läuft die Produktion «an den Kapazitätsgrenzen», wie das Unternehmen schrieb. So erzielte Inficon im Bereich «General Vacuum» einen Rekordumsatz von 33,5 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von 29,3 Prozent gegenüber dem schwachen Vorjahr entspricht. Grund für die Zunahme seien das europäische Private-Label-Geschäft sowie die Verkäufe nach China.

Trotz der deutlichen Verbesserungen bei den Gewinnzahlen betont das Unternehmen die Engpässe in der globalen Logistik und auf den Beschaffungsmärkten. Diese hätten auf die Margen gedrückt. Dank einer straffen Bewirtschaftung der «übrigen Kosten» sei es jedoch gelungen, das Margenniveau des Vorquartals zu halten.

Ziele nochmals erhöht
Im Gesamtjahr peilt das Unternehmen bekanntlich einen Rekordumsatz an. Dieser soll nun noch etwas höher ausfallen als bislang gedacht. Damit erhöht das Management die Umsatzprognose aufgrund der guten Auftragslage ein weiteres Mal.

Konkret strebt da Unternehmen nun einen Umsatz zwischen 490 und 510 Millionen US-Dollar an. Bisher lag das Ziel zwischen 480 und 500 Millionen US-Dollar. Weiterhin rechnet Inficon mit einer Betriebsgewinnmarge von 18 bis 20 Prozent. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.