Interroll: Dank Sondereffekt 50% mehr Gewinn im Halbjahr erwartet

Paul Zumbühl
Interroll-CEO Paul Zumbühl. (Foto: Interroll)

Interroll-CEO Paul Zumbühl. (Foto: Interroll)

Sant’Antonino – Die Interroll Gruppe kann an das starke vierte Quartal 2014 anknüpfen und ist laut eigenen Angaben auf allen Kontinenten und mit allen Produktgruppen gut in das Geschäftsjahr 2015 gestartet. Ausgedrückt in der Berichtswährung Schweizer Franken wird für das erste Halbjahr 2015 ein solides Umsatzwachstum von mindestens 2 Prozent und ein besonders starkes Reingewinnwachstum von mindestens 50 Prozent erwartet. Dies geht aus einer Mitteilung des Unternehmens vom Donnerstag hervor.

Das Unternehmen erwartet in lokaler Währung ein Umsatzwachstum von mindestens 10 Prozent. Im konsolidierten Konzernabschluss stehen leicht positiven Währungsentwicklungen aus dem Dollar- und Schwellenländerraum stark negative Währungstranslationseffekte aus Europa entgegen.

Wegfall von einmaligen Entwicklungskosten
Trotz negativer Währungsumrechnungseffekte auf den Konzernabschluss in der Berichtswährung Schweizer Franken, aber begünstigt durch den signifikant höheren Umsatz in lokaler Währung und den Wegfall von einmaligen Entwicklungskosten, die im Jahr 2014 angefallen sind, erwartet die Interroll Gruppe im Halbjahresabschluss 2015, den Reingewinn im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr um mindestens 50 Prozent steigern zu können.

Das Unternehmen publiziert den vollständigen Halbjahresbericht 2015 am 7. August 2015. (Interroll/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.