JUICE CELSIUS: Juice erweitert aktive Temperaturüberwachung an Haushaltssteckdosen

JUICE CELSIUS: Juice erweitert aktive Temperaturüberwachung an Haushaltssteckdosen
In Aktion: Schuko-Stecker mit JUICE CELSIUS. (Bild: Juice Technology AG )

Cham – Die Juice Technology AG, Herstellerin von Ladestationen und -software, integriert ihren patentierten Temperatursensor JUICE CELSIUS jetzt auch in die Haushaltsadapter für die Schweiz, Italien und UK und garantiert damit sicheres und sorgenfreies Laden.

Geladen wird das Auto immer dort, wo es längere Zeit steht – meistens am Arbeitsplatz oder zuhause und auch gern mal über die normale Steckdose, falls ein grösserer Anschluss nicht verfügbar ist. Haushaltssteckdosen sind jedoch nicht für diese hohe Dauerstrombelastung ausgelegt. Hinzu kommt, dass gerade ältere Gebäude nicht immer ideal verdrahtet oder Elektroinstallationen defekt sind, weshalb es schnell zu einer Überhitzung der Dose und im schlimmsten Fall zu Bränden kommen kann. Selbst eine im Lauf der Jahre nur durch eingedrückten Staub verschmutzte Dose kann gefährlich überhitzen und Feuer verursachen.

Diesem Problem hat sich die Juice Technology AG angenommen und den bereits im Schuko-Stecker vorhandenen Temperatursensor JUICE CELSIUS nun auch in die Haushaltsstecker für die Schweiz (T12/T13), Italien (Typ L) und UK (Typ G) integriert. Die patentierte Lösung sorgt für absolut sichere Ladevorgänge auch an gewöhnlichen Haushaltsdosen. Die von Grund auf neu entwickelten Haushaltadapter sind alle VDE-geprüft. Die abgewinkelte Konstruktion verhindert, dass die Dosenhülsen durch Zug und Druck ausgeleiert werden.

Einfache Kommunikation über den JUICE CONNECTOR
Die integrierten Temperatursensoren kommunizieren mit dem JUICE BOOSTER 2 über die Steckerverbindung JUICE CONNECTOR. Wenn der Stecker eine mögliche Überhitzung registriert, gibt dieser ein Signal an die mobile Ladestation weiter, die dann wiederum die Ladung kontrolliert herunterfahren kann. So entstehen keine Schäden an der Steckdose oder am Akku des Elektroautos.

Sobald die Pins wieder eine normale Temperatur erreicht haben, startet der Ladevorgang erneut. Drei Neustarts, zum Teil mit schrittweise gesenkten Leistungen, sorgen für ein am Morgen trotzdem geladenes Fahrzeug. Sollte der Stecker auch beim dritten Versuch zu heiss werden, wird der Ladezyklus zur Sicherheit der Nutzer komplett unterbrochen.

Der JUICE CELSIUS ist ab sofort in allen Schuko-, T12/T13-, Typ-G- und Typ-L-Adaptern des JUICE BOOSTER 2 integriert. Ohne Mehrkosten für den Konsumenten: Die Setpreise bleiben gleich.

Entstehung und Bekämpfung von Kabelbränden

  1. Ursache: Überlastete Leitungen und defekte Elektroinstallationen sowie das Leiten von zu viel Strom durch zu schwache Leitungen können zu Kabelbränden führen. Eine weitere Ursache ist eine zu hohe Anzahl angeschlossener elektronischer Geräte an einer Mehrfachsteckdose.
  2. Vorhersehen: Schwel- und Kabelbrände entstehen in den meisten Fällen in Wänden und werden deshalb erst sehr spät bemerkt. Dennoch gibt es diverse Indizien: Knistergeräusche oder Funkenschlag beim Ein- und Ausschalten von elektrischen Geräten oder Lichtschaltern, wiederholtes Auslösen von Sicherungen, unerklärliche Wackelkontakte und flackernde Lampen sowie Bildstörungen des Fernsehgeräts.
  3. Verhinderung: Essenzielle elektrische Geräte ausschliesslich bei seriösen Fachhändlern wie den Wiederverkäufern von Juice Technology erwerben. Billige Geräte und Steckdosen brechen deutlich häufiger bei zu starker elektrischer Belastung zusammen als hochwertig verarbeitete Geräte. Stecker ungenutzter Geräte sollten stets ausgesteckt werden.

(Juice Technology AG/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.