Jungfraubahn im ersten Halbjahr mit höherem Gewinn

Jungfraubahn

(Foto: Jungfraubahnen)

Interlaken – Die Jungfraubahn-Gruppe hat im ersten Halbjahr 2014 einen höheren Umsatz geschrieben und auch unterm Strich mehr verdient. Dabei habe sich einmal mehr die intensive Bearbeitung des asiatischen Marktes ausbezahlt, heisst es in der Mitteilung vom Dienstag. Der Betriebsertrag stieg um 2,7% auf 79,5 Mio CHF und der Verkehrsertrag erhöhte sich um 2,5% auf 59,0 Mio. Dabei haben in den ersten sechs Monaten 354’900 Personen die Top-Attraktion, das Jungfraujoch, besucht. Das bedeutet ein Anstieg um 6,2%.

Das Betriebsergebnis (EBIT) lag unverändert bei 14,9 Mio CHF, entsprechend lag die EBIT-Marge bei 18,7% nach 19,3% im Vorjahr. Unter dem Strich resultierte ein um 5,6% höherer Reingewinn von 11,7 Mio CHF.

Durchzogenes Wintergeschäft
Die Wintersaison zeichnet derweil ein eher gemischtes Bild. Nach einem guten Start fiel das Ergebnis von Januar bis Saisonschluss 2014 unterdurchschnittlich aus, heisst es weiter. Trotz guter Pistenverhältnissen reisten weniger Wintersportgäste in die Jungfrau Region. Es wurden 5,2% weniger Skier-Visits verzeichnet als im Vorjahr. Entsprechend fiel der Ertrag aus dem Wintersportgeschäft um 4,0% auf 17,7 Mio CHF zurück und liege damit deutlich hinter den guten Wintersportjahren zurück.

Chocolate Heaven auf dem Jungfraujoch
Mit dem Start in die zweite Jahreshälfte ist die Gruppe trotz des schlechten Wetters zufrieden. Man sei mit einer neuen Attraktion gestartet – Mitte Juli wurde der Lindt Swiss Chocolate Heaven auf dem Jungfraujoch eröffnet. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.