Kardex mit profitablem Wachstum

Felix Thöni
Felix Thöni, ehemaliger Kardex-CEO. (Foto: Kardex)

Felix Thöni gibt bei Kardex CEO-Amt auf und wird statt Delegierter neu Vizepräsident des Verwaltungsrats. (Foto: Kardex)

Zürich – Kardex hat im Geschäftsjahr 2015 von einer guten Nachfrage sowie dem stärkeren Dollar profitiert. Beide Divisionen legten spürbar zu und Skaleneffekte liessen die Profitabilität überproportional wachsen. Der bisherige VR-Delegierte Felix Thöni zieht sich in den Verwaltungsrat zurück und als Gruppen-CEO übernimmt ab Mai der Remstar-Divisionsleiter Jens Fankhänel den Chefposten. Den Aktionären wird per Nennwertreduktion eine höhere Dividende ausgeschüttet und die Aktie kann zulegen.

„Kardex hatte 2015 ein gutes Jahr und wir haben unsere Hauptzielrichtung erreicht, ein nachhaltiges profitables Wachstum in beiden Divisionen“, sagte Felix Thöni, Delegierter des Verwaltungsrates, am Donnerstag an der Bilanzmedienkonferenz.

Das Lagerlogistik-Unternehmen steigerte den Auftragseingang um 13% auf 350,1 Mio EUR und den Umsatz um 9,9% auf 338,5 Mio. Das starke Umsatzwachstum führte zu Skaleneffekten, entsprechend wuchs die Profitabilität überproportional. Der EBIT legte um rund 27% auf 36,3 Mio EUR zu und die EBIT-Marge erreichte 10,7% verglichen mit 9,3% im Vorjahr. Der Reingewinn schliesslich legte um rund 20% auf 28,5 Mio EUR zu.

Beide Divisionen legen zu
Remstar habe ihr bisher bestes Geschäftsjahr verzeichnet, auch wenn sich nicht alle Märkte erwartungsgemäss entwickelt hätten, hiess es. Der Bereich produziert und unterhält Shuttles sowie dynamische Lager- und Bereitstellungssysteme. Auch dank der Investitionen in Marketing und Vertrieb sei der Umsatz um 9,0% auf 273,7 Mio gewachsen. Das EBIT von 35,6 Mio (VJ 28,6 Mio) entspricht einer Marge von 13,0%.

Der stärkste Wachstumsschub kam hier aus den USA und auch die Nachfrage in den mittel- und nordeuropäischen Ländern sei gut gewesen. Südeuropa sei hingegen weiter schwach und Asien wuchs unter den Erwartungen. Umsatz und Auftragseingang wurden durch den gegenüber dem Euro starken US-Dollar positiv beeinflusst während sich die Kosten, die in Euro und Franken anfallen, spürbar erhöhten.

Restrukturierung bei Mlgo erfolgreich
Die Division Mlog, die automatische Hochregallager und integrierte Materialflusssysteme baut, sei nach einer anspruchsvollen Phase der Fokussierung und Restrukturierung wieder profitabel gewachsen. Der Umsatz stieg um 12% auf 64,9 Mio EUR. Der EBIT von 3,3 Mio (+74%) entspricht einer Marge von 5,1% und erreichte damit die von Unternehmen als Ziel genannte Spanne von 4-6%. Damit seien in dieser Division die Früchte der abgeschlossenen Neuausrichtung geerntet worden, heisst es weiter.

Neuer CEO und Zuwachs in der der Geschäftsleitung
Neuer CEO der Kardex Gruppe wird per 1. Mai Jens Fankhänel, seit 2011 Divisionsleiter von Kardex Remstar. Thomas Reist, bisher Leiter Finanzen & Controlling der Holding, übernimmt ebenfalls ab 1. Mai 2016 die Funktion des CFO. Zudem wird Hans-Jürgen Heitzer, Divisionsleiter von Mlog in die Geschäftsleitung der Gruppe berufen.

„Heute darf man sagen, dass die Gruppe wieder gut aufgestellt ist und beide Divisionen auf einer soliden Grundlage stehen“, sagte Thöni. Sein Wechsel als Vize-VRP in den Verwaltungsrat will er nicht als Zäsur verstanden wissen, sondern als eine Weiterentwicklung der operativen Führung.

Höhere Dividende
Für das Geschäftsjahr 2015 wird die Auszahlung einer Dividende von 3,00 CHF beantragt, nach 2,30 CHF im Vorjahr. Diese wird vollständig per Nennwertreduktion vorgenommen.

Eine quantitative Guidance gibt das Management nicht. Die Gruppe verfüge über weiteres Wachstumspotenzial, heisst es. Deshalb sei man trotz der Beschränkung der Visibilität zuversichtlich für die weitere Entwicklung, so die Einschätzung. Fundamental sei die Nachfrage nach den Logistiklösungen von Kardex weiterhin hoch.  (awp/mc/upd/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.