Klingelnberg von Unwetter betroffen – Aktie vom Handel vorübergehend suspendiert

Klingelnberg von Unwetter betroffen – Aktie vom Handel vorübergehend suspendiert
(Foto: Klingelnberg)

Zürich – Der Starkregen in Teilen Deutschlands hat auch den Maschinenbauer Klingelnberg getroffen. Das Unternehmen aus Zürich erwartet laut eigenen Angaben relevante Schäden, die das laufende Geschäftsjahr ergebnis- und umsatzrelevant treffen könnten.

Der Handel mit den Klingelnberg-Aktien an der Schweizer Börse SIX ist in diesem Zusammenhang bis um 11.35 Uhr vorübergehend suspendiert.

Der Standort Hückeswagen der Gruppe sei am Spätabend des 14. Juli 2021 durch Hochwasser in weiten Teilen überflutet worden, teilte Klingelnberg am Donnerstag mit. Das Werksgelände sei derzeit gesperrt. «Nach jetzigem Stand ist von relevanten Schäden an Gebäuden, Einrichtung, Maschinen und Produktionsmitteln auszugehen», heisst es weiter.

Schadenshöhe noch nicht zu beziffern
In den folgenden Tagen werde eine Schadensermittlung stattfinden. Gleichzeitig wird Klingelnberg den Versicherungsstatus feststellen und mit den eingetretenen Schäden abgleichen. Eine detaillierte Angabe der Schadenshöhe sei derzeit noch nicht möglich.

Zum jetzigen Zeitpunkt rechnet das Unternehmen mit Belastungen, die für das laufende Geschäftsjahr ergebnis- und umsatzrelevant werden könnten. Klingelnberg werde den Markt so bald als möglich detaillierter informieren.

Am Standort Hückeswagen sind an an zwei Standorten rund 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – davon rund 650 am von der Überflutung betroffenen Standort – beschäftigt. (awp/mc/ps)

Klingelnberg
Firmeninformationen bei monetas
Aktienkurs bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.