KOF: Aussichten verharren auf tiefem Niveau

Konjunktur
(Adobe Stock)

Zürich – Das KOF Konjunkturbarometer ist im November erneut leicht gesunken und steht und steht nun bei 89.5 Punkten. Damit sinkt es zum fünften Mal in Folge. Die Aussichten für die Schweizer Konjunktur bleiben in den kommenden Monaten daher getrübt.

Das Konjunkturbarometer steht im November bei 89.5 Punkten und damit 1.4 Punkte niedriger als im Oktober. Die negative Entwicklung des Barometers wird primär durch Indikatorenbündel des Wirtschaftsbereichs übrige Dienstleistungen getrieben. Indikatoren des Gastgewerbes und des privaten Konsums geben ebenfalls nach. Eine leichte positive Entwicklung verzeichnen hingegen Indikatorenbündel, welche die Auslandsnachfrage erfassen.

Im Produzierenden Gewerbe (Verarbeitendes Gewerbe und Bau) zeigt sich ein durchwachsenes Bild. Zur insgesamt negativen Entwicklung tragen in erster Linie Indikatoren zur Bewertung der Produktionskapazitäten, des Lagers und der Wettbewerbssituation bei. Positive Signale senden hingegen Indikatoren zur Bewertung der Situation bei den Vorprodukten, von Hemmnissen in der Produktion sowie der Auftragslage bei.

Im Verarbeitende Gewerbe senden Indikatoren der Metallindustrie das stärkste negative Signal gefolgt von Indikatoren für den Bereich Holz- und Papierwaren sowie für den Bereich Maschinen- und Fahrzeugbau. Ein verhältnismässig starkes positives Signal senden hingegen Indikatoren der Textilindustrie. Auf nahezu konstantem Niveau zum Vormonat befinden sich Indikatoren für die Elektroindustrie. (KOF/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.