KOF: Geschäftslage hellt sich weiter auf

Rezession
(Foto: Valerie Potapova - Fotolia)

Zürich – Die Geschäftslage der Unternehmen in der Privatwirtschaft präsentierte sich im April 2017 deutlich günstiger als im Vormonat. Im Vergleich zum Jahresbeginn 2017 konnten die Unternehmen somit ihre Lage kontinuierlich verbessern. Zudem sind die Erwartungen der Unternehmen hinsichtlich des Geschäftsverlaufs in den kommenden sechs Monaten zuversichtlicher als bisher. Die Schweizer Konjunktur startet mit Schwung in den Frühling.

Alle in die KOF-Befragung einbezogenen Wirtschaftsbereiche konnten ihre Geschäftslage im April im Vergleich zum Vormonat verbessern oder zumindest halten. Damit ist die Lageaufhellung breit in der Schweizer Wirtschaft sichtbar. Ein deutliches Plus beim Lageindikator resultiert für den Grosshandel und bei den übrigen Dienstleistungen. Aber auch das Verarbeitende Gewerbe, der Detailhandel, der Projektierungsbereich und das Baugewerbe berichten von einer günstigeren Geschäftslage. Das Gastgewerbe vermittelt eine leichte Verbesserung und die Finanz- und Versicherungsdienstleister konnten ihre gute Lage halten.

Geschäftslage nach Regionen
Regional betrachtet, verbesserte sich die Geschäftslage in der Mehrzahl der Grossregionen, wie sie vom Bundesamt für Statistik (BFS) definiert werden. Besonders deutlich ist die Aufhellung in der Region Zürich und in der Genferseeregion. Aber auch die Unternehmen in der Zentralschweiz, in der Nordwestschweiz und im Tessin melden eine günstigere Lage als im Vormonat. Lediglich die Indikatoren für das Espace Mittelland und die Ostschweiz verbuchen ein kleines Minus.

In die Ergebnisse der aktuellen KOF Konjunkturumfragen vom April 2017 sind die Antworten von mehr als 4’500 Unternehmen aus der Industrie, dem Baugewerbe und den wichtigsten Dienstleistungsbereichen eingeflossen. Dies entspricht einer Rücklaufquote von etwa 56%. (KOF/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.