KOF Konjunkturbarometer stabilisiert sich auf hohem Niveau

Barometer
(Foto: © eriktham - Fotolia.com)

Zürich – Das Konjunkturbarometer der KOF stieg im Februar 2018 um 0.4 Punkte auf einen neuen Stand von 108.0. Damit stabilisierte sich das Barometer nach dem Rückgang vom Vormonat auf einem Niveau klar über dem langfristigen Mittel. Für die nähere Zukunft dürften demzufolge für die Schweizer Wirtschaft weiterhin überdurchschnittliche Wachstumsraten zu erwarten sein.

Im Februar 2018 stieg das KOF Konjunkturbarometer gegenüber dem Vormonat (revidiert auf 107.6 von 106.9) um 0.4 Punkte auf 108.0. Damit wurde der Rückgang vom Januar zumindest zum Teil korrigiert. Bei längerfristiger Betrachtung scheint sich damit die Anfang 2017 eingesetzte Stimmungsaufhellung fortzusetzen.

Starke Impulse vom Baugewerbe
Die stärksten positiven Beiträge zu diesem Ergebnis stammen aus dem Baugewerbe, gefolgt von den Indikatoren zum Gastgewerbe und dem inländischen Konsum. Die Indikatoren aus dem Finanzsektor und aus der Exportwirtschaft sind dagegen gegenüber dem Vormonat praktisch unverändert. Aus der Industrie kommt ein insgesamt leicht negatives Signal.

Innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes ist der insgesamt leicht negative Befund auf divergierende Signale zurückzuführen. Deutlich negative Signale kamen vom Maschinenbau. Eine Stimmungsaufhellung ist dagegen insbesondere in der Elektro- und der Papierindustrie sichtbar, aber auch die Holz- und Textilindustrie sind etwas optimistischer als zuvor. Kaum Änderungen gegenüber dem Vormonat verzeichneten die übrigen Industriebranchen. (KOF/mc/ps)

Weitere Informationen zur Interpretation des KOF Konjunkturbarometers finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.