KOF-Konjunkturumfrage: Geschäftslage hat sich im April leicht verbessert

KOF-Konjunkturumfrage: Geschäftslage hat sich im April leicht verbessert
(Bild: Fotolia / Eisenhans)

Zürich – Die Unternehmen in der Schweiz berichten im April von einer leicht besseren Geschäftslage. Der von der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich berechnete Geschäftslageindikator ist im April wieder leicht gestiegen, nachdem er im März geringfügig nachgegeben hatte.

Er halte sich damit stabil auf einem ähnlich günstigen Niveau, wie es letztmals im Jahr 2014 erreicht worden sei, teilte die KOF am Dienstag mit. Im Verarbeitenden Gewerbe bewerteten die befragten Unternehmen ihre Geschäftslage weiterhin als günstig, aber nicht mehr als ganz so gut wie im Vormonat.

Die Kapazitätsauslastung sank minim. Sie bleibt laut KOF aber mit 83 Prozent höher als in weiten Teilen der Jahre 2015 bis 2017. Die alles in allem günstige konjunkturelle Situation motiviere insbesondere die exportorientierten Unternehmen dazu, zusätzliche Arbeitskräfte zu suchen, heisst es in der Mitteilung.

Auch in den Bereichen Baugewerbe und Projektierung sei die Geschäftslage weiterhin gut. Weil allerdings die Baupreise nach wie vor sinken, leide die Ertragslage.

Detailhandel…
Die Detailhändler müssen derweil weiter auf eine spürbare Verbesserung ihrer Ertragslage warten. Die Geschäftslage sei lediglich befriedigend, halten die KOF-Ökonomen fest.

…und Gastronomie schwächeln
Gar eine negative Entwicklung meldeten Gastronomie-Unternehmen. Dabei habe eine ungünstigere Witterung als zur selben Zeit des Vorjahres die Erträge beeinträchtigt. Allerdings hellte sich die Geschäftslage im Gastgewerbe insgesamt auf. So konnten die Beherbergungsbetriebe weiter mehr einnehmen.

Zum dritten Mal in Folge verbesserte sich auch die Geschäftslage im Bereich Finanz- und Versicherungsdienstleistungen. Nur noch sehr wenige Institute klagen über eine schlechte Geschäftslage.

In die Ergebnisse der aktuellen KOF Konjunkturumfragen flossen die Antworten von mehr als 4’500 privatwirtschaftlichen Unternehmen aus der Industrie, dem Baugewerbe und den wichtigsten Dienstleistungsbereichen ein. Dies entspricht den Angaben nach einer Rücklaufquote von etwa 59%. (awp/mc/ps)

KOF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.