KOF-Umfrage zeigt weitere Eintrübung in der Industrie

KOF-Umfrage zeigt weitere Eintrübung in der Industrie
(Bild: © Christian42 / AdobeStock)

Zürich – Das Coronavirus hat die Schweizer Wirtschaft weiterhin fest im Griff. So hat sich Geschäftslage im Verarbeitenden Gewerbe im Mai weiter eingetrübt, wie Zwischenergebnisse der neuesten KOF-Konjunkturumfrage Industrie vom Mai zeigen.

Der Geschäftslageindikator nähere sich in dieser Branche den negativen Werten während der Finanzkrise 2009, teilte die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) am Montag mit.

Im Baugewerbe scheine sich der Lageindikator derweil auf seinem sehr tiefen Niveau zu stabilisieren, so die Mitteilung weiter. Aber auch in dieser Branche würden die Unternehmen im Mai nochmals häufiger als im April über zu kleine Auftragsbestände berichten.

Die KOF betont, dass es sich um Zwischenergebnisse handle und die Umfragen noch nicht abgeschlossen seien. Daher könnten die endgültigen Resultate von diesen ersten Tendenzen abweichen.

Kleine Hoffnungsschimmer
Immerhin gibt es kleine Hoffnungsschimmer. In beiden Wirtschaftsbereichen sind die Umfrageteilnehmenden laut der KOF bezüglich der zukünftigen Nachfrageentwicklung nicht mehr ganz so negativ wie noch im Vormonat.

So hätten die Unternehmen in beiden Wirtschaftsbereichen mehrheitlich angegeben, dass die Einflussstärke der Pandemie leicht oder sogar deutlich abnimmt. Die Unternehmen sehen somit laut der KOF die Entwicklung in der nahen Zukunft nicht mehr ganz so schwarz wie im April. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.