Kuoni ernennt Peter Meier zum neuen CEO

Peter Meier

Peter Meier, CEO Kuoni. (Foto: Kuoni)

Zürich – Der neue CEO der Reisegruppe Kuoni heisst Peter Meier. Der bisherige Finanzchef führte das Unternehmen seit der Entlassung von Peter Rothwell im Juni des vergangenen Jahres ad-interim. Der CFO-Posten wird derweil von Thomas Peyer besetzt, der bislang als Finanzchef der Division Global Travel Services (GTS) geamtet hat. Analysten zeigen sich ob der Ernennung von Peter Meier überrascht, zumal er nicht als Kandidat für den Posten gegolten hatte.

Mit den Personalentscheiden hat Kuoni nun einen Tag vor Veröffentlichung der Jahreszahlen eine definitive Lösung für die Führungspositionen präsentiert. Sowohl Meier als auch Peyer übernehmen ihre neuen Funktionen mit sofortiger Wirkung, wie Kuoni am Montagmorgen mitteilt. Zudem wurde mit Jens Güthoff auch die Position des Chief Information Officer (CIO) neu besetzt.

Interne Lösung gefunden
«Peter Meier hat in den letzten Jahren mit hoher Sachkenntnis und viel Erfahrung wesentlich zur erfolgreichen Transformation der Kuoni-Gruppe beigetragen und das Unternehmen seit letztem Juni als CEO ad interim überzeugend und erfolgreich geführt», begründet Verwaltungsratspräsident Henning Boysen die Wahl. Meier war im Jahr 2010 als Finanzchef in den Konzern eingetreten.

Der neu ernannte CFO Thomas Peyer kann auf eine lange Vergangenheit bei Kuoni zurück blicken. Er war Ende 1999 zur Gruppe gestossen und seither in verschiedenen Führungsfunktionen im Finanzbereich tätig. Seit 2011 amtierte er als CFO der Division GTS. Derweil war der neue CIO Jens Güthoff seit 2001 für den Medienkonzern Axel Springer tätig.

Analysten überrascht
Analysten zeigen sich ob der Bestätigung von Peter Meier als CEO überrascht. Allgemein war eine externe Lösung erwartet worden, nachdem Meier sein Interesse an der Position mehrfach öffentlich dementiert hatte. Obwohl der ganze Prozess der Nachfolgeregelung bei Kuoni einige Fragezeichen stehen lasse, begrüsst der Vontobel Analyst Jean-Phillip Bertschy den Entscheid ausdrücklich.

Auch die ZKB zeigt sich erfreut, dass die Unsicherheit um den vakanten CEO-Posten jetzt ein Ende findet. Die Einsetzung des neuen Chief Information Officer wertet der zuständige Experte als Zeichen, dass Kuoni bei der Informatik immer noch zahlreiche Baustellen habe.

An der Börse reagierten die Kuoni-Aktien mit Gewinnen auf die Ankündigung. Bis 9.20 Uhr kosten die Titel 370,25 CHF und damit rund 1% mehr als am Freitagabend. Der Gesamtmarkt SPI notiert derweil 0,1% tiefer. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.