Ledermann Immobilien verzichtet vorerst auf Börsengang

Ledermann Immobilien verzichtet vorerst auf Börsengang

SIX Swiss Exchange an der Selnaustrasse in Zürich. (Bild: SIX)

Zürich – Ledermann Immobilien hat die geplanten Publikumsöffnung verschoben. Der jüngst angekündigte Börsengang werde in Absprache mit dem Lead Manager UBS vorerst sistiert, teilte die Immobilienfirma am Dienstag mit. Die Gesellschaft halte an ihrer qualitativen Wachstumsstrategie fest, so die kurze Mitteilung weiter. Einen konkreten Grund für die Absage des Börsengangs nennt das Unternehmen nicht. Dem Vernehmen nach, soll das Interesse institutioneller Anleger an der Immobilien-Aktie eher gering gewesen sein.

Die Nachfrage von institutionellen Anlegern nach der Ledermann-Immobilien-Aktie bezeichnete ein Branchenexperte auf Anfrage von AWP als «eher verhalten». «Vom Umfeld her hätte das IPO erfolgen können.» Das Immobilien-Portfolio der Gesellschaft sei mit der Konzentration auf Zürich einerseits fokussiert und wenig differenziert, die Objekte seien aber interessant, hiess es weiter.

Künftiges Wachstum fördern
Ledermann Immobilien hatte den Börsengang im September angekündigt und Ende des Monats im Detail präsentiert. Gemäss den Plänen sollten bis zu 1,38 Mio neue Aktien zu 89 bis 103 CHF platziert und damit brutto 130 Mio CHF gelöst werden. Mit den Mitteln aus der Publikumsöffnung soll künftiges Wachstum gefördert werden; ein Teil sei zudem zur Stärkung der Bilanz bestimmt, sagte CEO Michael Müller an einer Medienorientierung Ende September. So belaufe sich der Finanzbedarf für die laufenden Projekte in den kommenden zwei bis drei Jahren auf 65 Mio. Innerhalb der nächsten zehn Jahre sollen 110 bis 130 Mio in das Erneuerungsportfolio investiert werden.

«Wir wollen eine attraktive und faire Story», sagte Verwaltungsrats-Präsident Urs Ledermann Ende September vor den Medien. Mit Blick auf die Angebots-Bandbreite der Aktie sagte Ledermann damals, dass der Preis auch höher hätte liegen können. Gemäss den IPO-Plänen wäre der VRP auch nach dem IPO Mehrheitsaktionär geblieben. Neben dem Finanzierungsbedarf für künftiges Wachstum waren die IPO-Bestrebungen laut Ledermann auch vom Absicherungsbedarf seiner Familie getrieben. Von Bankenseite habe es indessen keinen Druck gegeben.

Der erste Handelstag der Aktien der Ledermann Immobilien AG war ursprünglich für den heutigen Dienstag an der SIX Swiss Exchange vorgesehen. Die Zeichnungsfrist endete am gestrigen Montagmittag. (awp/mc/upd/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.