Leichter Rückgang des KOF Konjunkturbarometers im September

Zinspolitik
(Bild: Alexandr Mitiuc - Fotolia.com)

(Foto: Alexandr Mitiuc – Fotolia.com)

Zürich – Das KOF Konjunkturbarometer ist im September 2014 um einen halben Punkt gesunken. Mit einem Stand von 99.1 (ausgehend von einem revidierten Wert von 99.6 im Vormonat) bleibt es den dritten Monat in Folge leicht unter seinem langfristigen Durchschnittswert. Trotz dieses Rückgangs bleiben die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft mit einem Stand des Barometers nahe seines langfristigen Durchschnitts relativ stabil.

Die positiven Impulse kommen aus industrie- und bauwirtschaftsverbundenen Indikatoren. Die Indikatoren für die internationale Wirtschaftsumgebung sowie konsumbezogene Indikatoren tragen negativ zur Barometerentwicklung bei, sie überwiegen dabei die positiven Tendenzen, die in der Industrie und im Baugewerbe zu beobachten sind. Die Indikatoren für den Bankensektor sowie für das Hotel-und Gastgewerbe wirken sich nur geringfügig auf die Änderungen des Barometers aus, was auf eine stabile Entwicklung in diesen beiden Bereichen hindeutet. Innerhalb der Industrie zeigt sich ein heterogenes Bild.

Die positiven Impulse kommen von Indikatoren für die chemische Industrie, den Maschinen- und Fahrzeugbau sowie die Lebensmittelindustrie. Die Perspektiven für die Elektro- und Papierindustrie und für weitere Produkte bleiben unverändert. Die Indikatoren für die Holz- und Metallverarbeitung sowie die Textilindustrie tragen negativ zur Veränderung des Barometers bei, womit sie weniger günstige Aussichten in diesen Sektoren signalisieren. Die positiven Impulse des Verarbeitenden Gewerbes kommen von den Indikatoren zu Lagern, Produktion und Preisen; die negativen Impulse aus der Indikatorengruppe zu den Zwischenprodukten. (KOF/mc/pg)

Konjunkturbarometer und Referenzreihe
Das KOF Konjunkturbarometer ist ein Frühindikator für die Entwicklung der Schweizer Konjunktur. Es ist ein Sammelindikator, der sich in der aktuellen Version aus 219 Einzelindikatoren zusammensetzt. Diese werden über statistisch ermittelte Gewichte zu einem Gesamtindikator zusammengefasst. Die Auswahl der Einzelindikatoren und ihre Gewichtung werden einmal jährlich aktualisiert. Diese Aktualisierung findet jeweils nach der Veröffentlichung des Vorjahres-Bruttoinlandprodukts durch das Bundesamt für Statistik statt. In diesem Jahr wird dies im Oktober der Fall sein. Die Referenzreihe ist eine geglättete Verlaufswachstumsrate des Schweizer Bruttoinlandprodukts.

KOF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.