Martin Hirzel soll neuer Swissmem-Präsident werden

Martin Hirzel
Martin Hirzel dürfte Anfang 2021 die Nachfolge von Hans Hess antreten. (Foto: Swissmem)

Zürich – Hans Hess gibt nach 10-jähriger Tätigkeit das Präsidium des Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie-Verbandes Swissmem ab. Der Vorstandsausschuss schlägt dem Vorstand Martin Hirzel als neuen Präsidenten vor. Im Falle der Wahl durch den Vorstand am 15. September 2020 wird Martin Hirzel sein neues Amt am 1. Januar 2021 antreten.

Hans Hess wurde im November 2010 als Nachfolger des zum Bundesrat ernannten Johann Schneider-Ammann zum Swissmem-Präsidenten gewählt. Gegenüber der Öffentlichkeit verkörperte er schon bald «das Gesicht der MEM-Industrie». Mit seinem unermüdlichen Einsatz, seiner integren Persönlichkeit und seiner klaren Haltung prägte er das Image der MEM-Branche wesentlich. Er setzte sich mit Herzblut und Sachverstand für die Anliegen der MEM-Industrie ein und sorgte damit für grosse Akzeptanz in der Politik, der Verwaltung und den Medien.

Martin Hirzel als Nachfolger vorgeschlagen
Im Herbst 2019 hatte Hans Hess den Swissmem-Vorstandsausschuss und den Vorstand informiert, dass er nach 10-jähriger Tätigkeit sein Amt als Präsident einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin übergeben möchte. Die vom Swissmem-Vorstandsausschuss eingesetzte Findungskommission hat anschliessend in einem mehrstufigen Verfahren mit zahlreichen Kandidatinnen und Kandidaten Gespräche geführt. Als Ergebnis empfahl sie dem Vorstandsausschuss, Martin Hirzel dem Vorstand als neuen Swissmem-Präsidenten zur Wahl vorzuschlagen. Der Vorstandsausschuss hat an seiner ausserordentlichen Sitzung vom 26. August 2020 einstimmig beschlossen, diesen Wahlvorschlag zu unterstützen. Die Wahl durch den Swissmem-Vorstand erfolgt am 15. September 2020.

Hirzel (Jahrgang 1970) ist seit über 20 Jahren in der Schweizer Industrie tätig. Er ist heute Mitglied des Verwaltungsrats der Bucher Industries AG und des Regionalen Wirtschaftsbeirats der Schweizerischen Nationalbank. Zudem präsidiert er den Beirat der ZHAW School of Management & Law. Bis Ende 2019 war der Zürcher neun Jahre CEO des Automobilzulieferers Autoneum. Vor seiner Ernennung zum CEO verantwortete er während vier Jahren die Marktregion Südamerika, Mittlerer Osten & Afrika, hauptsächlich vom Sitz in São Paulo aus. Zwischen 2000 und 2007 lebte er mit seiner Familie in Shanghai, China. Dort war er für den Aufbau der lokalen Präsenz der Rieter Holding AG verantwortlich. Von 1998 bis 1994 leitete der Betriebsökonom das Controlling des Geschäftsbereiches Produktmarketing bei der IBM in der Schweiz.

Martin Hirzel startete seine berufliche Laufbahn mit einer KV-Berufslehre, studierte später Betriebswirtschaft mit Vertiefung Industrie und internationale Produktion an der HWV Zürich und absolvierte schliesslich das GMP an der Harvard Business School. Er ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und lebt in Zumikon. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.