Michael Page: Einbruch des Stellenangebots um -3,6%

Nicolai Mikkelsen
Nicolai Mikkelsen, Direktor Michael Page. (Foto: Michael Page)

Nicolai Mikkelsen, Direktor Michael Page. (Foto: Michael Page)

Zürich – Die Anzahl der Stellenangebote hat im vergangenen Monat schweizweit um -3,6% abgenommen (im Vorjahr: -2,8%). Alle Regionen verzeichnen einen Rückgang, die Westschweiz (-4,7%) stärker als die Deutschschweiz (-3,4%). Den geringsten Rückgang verzeichnen der Kanton Zürich (-1,2%) und die Ostschweiz (-1,1%). Dies zeigen Erhebungen des Personalberatungs-Unternehmens Michael Page.

151222_grafik_5

Gewinner und Verlierer im 2015
Die selektive Nachfrage nach bestimmten Spezialisten (ERP, IT Sicherheit etc.), und Fachkräften in der Industrie, im Bauwesen und der Chemie ist demgegenüber unverändert hoch. Die Nachfrage nach folgenden Berufsgruppen wies im Jahresvergleich Dezember 2014-Dezember 2015 die höchste Zunahme aus:

151222_grafik_6

Die Verlierer: Folgende Berufsgruppen weisen die tiefsten Stellenwachstumsraten im Jahresvergleich (Dezember 2014-Dezember 2015) aus.

151222_grafik_7

„Trotz saisonalem Rückgang sind Fachkräfte und Technik-Spezialisten weiterhin gefragt. Wo Stellen ausgelagert werden können, werden Rekrutierungsaktivitäten eingefroren.“, so Nicolai Mikkelsen, Direktor bei Michael Page. „Dies ist vor allem ein Effekt des Schweizer Industriewandels. Aufgrund der Frankenstärke verlagern einige Schweizer Unternehmen ihre Produktion ins Ausland – jedoch sind hoch qualifizierte Fachkräfte nach wie vor begehrt, besonders im Bereich der Logistik und in der Effizienzsteigerung von IT-Systemen.“ (Michael Page/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.