Mindset grenzt Verluste ein

Lorenzo R. Schmid

Lorenzo R. Schmid, CEO und VRP Mindset.

St. Niklausen – Der Elektroautobauer Mindset hat im ersten Halbjahr 2011 einen Verlust von 0,76 Mio CHF ausgewiesen, nachdem sich dieser im Vorjahreszeitraum noch auf 0,94 Mio belaufen hatte. Die Reduktion des Verlustes sei auf eine strikte Kostenkontrolle zurückzuführen, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Es seien wichtige Schritte in der Entwicklung des Mindset-Elektrofahrzeugs erzielt worden, son Mindset weiter. Von allen laufenden Vorbereitungsarbeiten habe in der Berichtsperiode der Batterietechnologie das Hauptaugenmerk gegolten. Mindset will einen elektrisch betriebenen Sportwagen zur Markenreife bringen.

Roll-out noch in diesem Jahr
Wie dem Communiqué weiter zu entnehmen ist, will Mindset das fertige Auto noch vor Ende Jahr der Öffentlichkeit präsentieren. Seit Anfang 2011 kooperiere das Unternehmen zudem mit einem Entwickler zusammen, der das Elektrofahrzeug mit einer neuartigen Lade-Technologie ausstatte, die hohe Reichweiten ermöglichen soll.

Mindset-Titel kurzzeitig vom Handel ausgesetzt

Per Ende Juni belief sich die Liquidität auf 0,02 Mio CHF. Auf der Finanzierungsseite hätten zuletzt jedoch die ersten «draw-downs» aus der GEM-Finanzierung und eine Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen werden können. Das aktuelle Aktienkapital beziffert die Firma auf 12,43 Mio CHF. Nachdem die Schweizer Börse die Mindset-Aktien am Freitagnachmittag kurzzeitig vom Handel ausgesetzt hatte, notierten sie zu Börsenschluss bei 1,84 CHF und somit 1,1% tiefer als am Vortag.(awp/mc/uzd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.