Nestlé will milliardenschweres Givaudan-Aktienpaket verkaufen

Paul Bulcke
Paul Bulcke, ehemaliger Nestlé-CEO. (Foto: Nestlé/Flickr)

Paul Bulcke, CEO Nestlé. (Bild: Nestlé)

Vevey – Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé treibt seine Schlankheitskur voran. Er hat den Verkauf des Aktienpakets am Genfer Aromen- und Riechstoffe-Hersteller Givaudan gestartet. Wie der Konzern am Donnerstagabend mitteilte, sollen die Aktien in einem beschleunigten Verfahren an institutionelle Investoren veräussert werden. Gemessen am Kurs vor der Ankündigung ist das Paket von 926’562 Givaudan-Aktien umgerechnet rund 1,14 Mrd CHF wert.

Nestlé erhielt den Anteil von 10% an Givaudan 2002 im Rahmen einer Transaktion. Damals kaufte Givaudan von Nestlé für 750 Mio CHF das Aromengeschäft Food Ingredients Specialities (FIS). Ein Teil der Bezahlung erfolgte in bar, für den Rest erhielt Nestlé Givaudan-Aktien. Das nun zum Verkauf gestellte Paket war damals knapp 500 Mio wert.

«Richtiger Zeitpunkt für Verkauf»
Das Unternehmen sei sehr zufrieden gewesen mit dem Aktienpaket, heisst es in der Mitteilung. Nun sei aber der richtige Zeitpunkt für den Verkauf. Der Nahrungsmittelhersteller wird bei der Transaktion von der US-Grossbank Goldman Sachs beraten.

Anfang Oktober hat Nestlé-Konzernchef Paul Bulcke eine Verschlankung des Konzerns eingeleitet mit dem Ziel, das Wachstum anzukurbeln. Bulcke will schwächelnde Sparten sanieren oder abstossen. Anfang November verkaufte Nestlé den grössten Teil der kriselnden Diätsparte Jenny Craig an den US-Finanzinvestor North Castle Partners.

Ausstieg bei L’Oréal wieder im Gespräch
An der Börse bekamen am Freitag auch Spekulationen über einen Ausstieg von Nestlé bei L’Oréal neuen Auftrieb. Die Titel des französischen Kosmetikkonzerns kletterten bis am Abend um 3,6% auf 126,80 EUR, den höchsten Stand seit mehr als fünf Wochen. Die Nestlé-Aktie schloss an der Schweizer Börse um 1,1% fester. Givaudan hingegen sackten um 2,1% ab. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.