Neue ZHAW-Bibliothek stärkt Winterthur als Bildungsstandort

Implenia

Blick ins Erdgeschoss der künftigen ZHAW-Bibliothek (Visualisierung: DesignRaum GmbH, Winterthur)

Winterthur – Gemeinsam mit Vertretern der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und der Winterthurer Stadtregierung hat Implenia heute ihre erste Baustelle auf dem Sulzerareal eröffnet. Die als City Halle bekannte, denkmalgeschützte Industriehalle wird bis im Sommer 2014 nach Plänen der Winterthurer P&B Architekten AG zur neuen Hauptbibliothek der ZHAW umgebaut.

«Die neue Bibliothek ist ein wichtiger Schritt zu unserem neuen Gravitationszentrum auf dem Sulzerareal», erklärte der ZHAW-Rektor Jean-Marc Piveteau im ehemaligen «Stiftenhimmel» – so nannten die Sulzer-Lehrlinge einst ihre Ausbildungsstätte im Obergeschoss der Halle. Die Hochschule will in den nächsten Jahren auf dem Sulzerareal ihren neuen Hauptstandort entwickeln. Der Winterthurer Stadtpräsident Michael Künzle betonte in seinem Grusswort die Bedeutung dieses Vorhabens: «Mit ihrem neuen Campus schafft die ZHAW das Herz der Bildungsmeile Sulzerareal – und stärkt damit den Bildungsstandort Winterthur entscheidend.»

Entwicklung gemäss den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft
Für René Zahnd, Leiter des Konzernbereichs Implenia Real Estate, wird die Hochschule auch die weiteren Vorhaben von Implenia insbesondere im sogenannten Werk 1 prägen: Der künftige Campus wird dort rund einen Drittel des Areals Werk 1 umfassen. «Die ZHAW ist unser Wunschpartner beim Entwickeln eines nachhaltigen und durchmischten Stadtquartiers rund um das Werk 1 in Winterthur», so Zahnd. Als Ausdruck des Bestrebens, das Sulzerareal gemäss den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft zu entwickeln, überreichte Implenia der Stadt symbolisch das «Open Book» der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Es steht für die vollständige Transparenz punkto Nachhaltigkeit, zu der sich Implenia im Rahmen des laufenden Gestaltungsplanverfahrens für das Werk 1 gegenüber der Stadt verpflichtet hat. (Implenia/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.