Nycomed beschliesst Lizenzabkommen mit Almirall

Håkan Björklund

Nycomed-CEO Håkan Björklund.

Zürich – Das Pharma-Unternehmen Nycomed schliesst eine Lizenzvereinbarung mit der spanischen Almirall für Ebastin in China und anderen wichtigen Märkten Südostasiens. Wie Nycomed am Donnerstag mitteilt, umfasse die Lizenzvereinbarung den Verkauf, Marketing und Vertrieb von Kestine (Ebastin) durch Nycomed in China, wo das Arzneimittel bereits zugelassen und erstattungsfähig ist.

Desweiteren werde Nycomed im Rahmen der Vereinbarungen Kestine auch in Malaysia, den Philippinen, Singapur, Thailand und Indonesien einführen, hiess es weiter. Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht veröffentlicht. Ebastin ist ein Antihistaminikum aus der Forschung von Almirall und wird unter dem Markennamen Kestine vertrieben. Anwendung findet der Wirkstoff bei allergischer Rhinitis und chronischer-idiopathischer Urtikaria. Im Mai dieses Jahres hatte die japanische Takeda die Übernahme von Nycomed für 9,6 Mrd EUR angekündigt. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.