Oerlikon verkauft Schlafhorst Businesspark

Michael Buscher

Oerlikon-CEO Michael Buscher. (Foto: Oerlikon)

Pfäffikon – Der Schweizer Technologiekonzern Oerlikon hat das 140 000 m² grosse Industrieareal «Schlafhorst Businesspark» in Mönchengladbach an das benachbarte Unternehmen SMS Meer verkauft. Der Verkaufspreis liegt im niedrigen zweistelligen Millionen Euro Bereich, wie Oerlikon mitteilt.

„Mit der Veräusserung des Businessparks setzen wir konsequent unsere Strategie fort, uns von nicht operativen Vermögenswerten zu trennen», erklärte Oerlikon-CEO Michael Buscher. Bereits vor zwei Jahren hatte Oerlikon im Textil-Segment die Konsolidierung seiner Produktionsstandorte in Deutschland eingeleitet. In diesem Zusammenhang verlagerte Oerlikon die Produktion von Rotorspinnmaschinen von Mönchengladbach an den Hauptsitz der Business Unit Natural Fibers in Übach-Palenberg.

Der Prozess wurde im letzten Jahr abgeschlossen, so dass Oerlikon Schlafhorst heute nur noch über wenige administrative Mitarbeitende sowie ein Technikum im Schlafhorst Businesspark verfügt. (Oerlikon/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.