Orascom: Bankgarantie zu Gunsten Ägyptens

Samih Sawiris
Samih Sawiris, VRP Orascom DH.

Samih Sawiris, CEO Orasacom Development.

Altdorf – Der Hotel- und Immobilienentwickler Orascom Development stellt im Zusammenhang mit dem am Vortag erzielten Vergleich eine Bankgarantie zugunsten der ägyptischen Kapitalmarktaufsichtsbehörde EFSA über 20 Mio EGP (rund 2,72 Mio CHF) aus. Als Zeichen des guten Willens habe man sich dafür entschieden, eine Bankgarantie im Rahmen der maximal unter ägyptischem Kapitalmarktrecht zulässigen Busse auszustellen, teilt Orascom am Donnerstag mit. Die Gruppe will aber den Betrag der Busse weiter verhandeln.

Ein ägyptische Handelsgericht hatte vor kurzem den Mehrheitsaktionär Samih Sawiris zu zwei Jahren Haft und einer Busse von rund 6’780 CHF verurteilt. Am Vortag wurde bekannt, dass der Konzern mit der Aufsichtsbehörde einen Vergleich abschliessen konnte. Man sei froh, dass damit die enorm hohe und störende Gefängnisstrafe aufgehoben sei, erklärte Adrian Dudle, Generalsekretär der Orascom Development Holding am Vortag gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Sawiris als Orascom-VRP verurteilt
Sawiris war in seiner Heimat nach dem politischen Umsturz als Orascom-Präsident und nicht als Privatmann verurteilt worden. Hauptvorwurf war, dass die Orascom-Tochter Orascom Hotel & Development (OHD) die Beteiligung der Muttergesellschaft Orascom Development Holding an ihr im Finanzbericht falsch ausgewiesen haben soll.

Orascom-Aktie legt deutlich zu

Der Bericht zeigte eine Beteiligung von 98,16%, das Aktienregister der Holding in Ägypten hingegen eine solche von 96,14%. Zudem soll OHD Kotierungsregeln verletzt haben. Sawiris hatte umgehend Einspruch erhoben und eine Kaution von rund 2’700 CHF bezahlt. Die Börse reagierte dennoch erleichtert. Die Orascom-Aktie schloss am Mittwoch mit 13,5% im Plus. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.