Phoenix Mecano erzielt 2015 Umsatzwachstum

Benedikt Goldkamp
Benedikt Goldkamp, VR-Präsident Phoenix Mecano (Foto: Phoenix Mecano)

Benedikt Goldkamp, CEO Phoenix Mecano (Foto: Phoenix Mecano)

Kloten – Der Komponenten- und Gehäusehersteller Phoenix Mecano hat im Geschäftsjahr 2015 einen höheren Umsatz erzielt. Das Ergebnis wurde jedoch wie erwartet durch Restrukturierungsmassnahmen im Bereich ELCOM/EMS belastet. Im laufenden Jahr wird hier mit einer Margenverbesserung und dem Erreichen der Gewinnschwelle gerechnet. Die Aktie verbucht leichte Aufschläge.

Der Bruttoumsatz lag mit 559,8 Mio EUR um knapp 11% über dem Vorjahreswert, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit. In Landeswährung betrug der Anstieg 5,5%, die Wechselkurseffekte sorgten für einen Zuwachs um 5,2%. Der vorläufige betriebliche Cashflow (EBITDA) sank hingegen auf rund 52 Mio EUR nach 53,1 Mio im Vorjahr. Darin sind die Auswirkungen des per Ende November 2015 kommunizierten Restrukturierungspakets mit Einmalcharakter auf den EBITDA in Höhe von rund 5 Mio enthalten.

Der Betriebsgewinn EBIT lag bei rund 15 Mio, und war damit nur rund halb so gross wie im Vorjahr mit 29,5 Mio. Hier haben die Kosten der Restrukturierung der Sparte ELCOM/EMS sowie für die Schliessung eines Standortes in Höhe von rund 15 Mio EUR belastet. Der Reingewinn beläuft sich gemäss den noch nicht auditierten Zahlen auf etwa 7 Mio, verglichen mit 20 Mio im Vorjahr, wie das Unternehmen weiter schreibt.

Umsatztreiber Komfortmöbel
Die Sparte Gehäusetechnik habe mit dem schleppenden Konjunkturverlauf im Euroraum, dem Frankenschock und der herausfordernden Situation des Sektors Oil&Gas zu kämpfen gehabt, heisst es weiter. In diesem Sektor hätten der Preiszerfall und die Sanktionen gegen Russland belastet. Positiv hätten sich die Märkte in Indien sowie China entwickelt.

Die Sparte Mechanische Komponenten verzeichnete stabile Umsätze im Industriesegment (Rose&Krieger) sowie ein dynamisches Wachstum des Produktbereichs DewertOkin, schreibt das Unternehmen weiter. Deren Bereich Komfortbetten und -sessel in China und den USA hätten ein prozentual zweistelliges Umsatzwachstum bei gleichzeitig verbesserter Betriebsergebnismarge erreicht.

ELCOM/EMS mit Neuausrichtung auf Zielgeraden – Breakeven als Ziel für 2016
Die Sparte ELCOM/EMS war 2015 von der Turnaround-Arbeit geprägt. Hier liege auch der Hauptfokus für das laufende Jahr. Die umfangreiche Neuausrichtung befinde sich auf der Zielgeraden, heisst es in dem Communiqué weiter. Die Effekte dieser Massnahmen würden in 2016 sukzessive zu einer deutlich verbesserten Margensituation führen. An dem Ziel, bei einigermassen stabilen Rahmenbedingungen den operativen Breakeven auf Stufe EBIT im laufenden Jahr 2016 zu erreichen, hält das Management fest.

Unter Annahme einigermassen stabiler konjunktureller Rahmenbedingen erwartet die Gruppe insgesamt ein Betriebsergebnis 2016 in der Grössenordnung von 34 bis 40 Mio EUR. Als Grund für die Verbesserung wird auf den Wegfall der Einmalbelastungen verwiesen. Die Industriemärkte in den drei Regionen Europa, Asien sowie Nord- und Südamerika hätten sich zum Jahreswechsel in einer relativ stabilen Verfassung befunden. Die Investitionstätigkeit sei aktuell in den meisten Sektoren stabil.

Die Analysten sehen die Zahlen als im Rahmen der Erwartungen, den Umsatz als leicht darüber. Der Ausblick wird positiv gewertet. Die Aktien von Die Aktien von Phoenix Mecano legen am frühen Nachmittag in einem freundlichen Gesamtmarkt um 1,3% auf 438,25 CHF zu.

Die geprüften Jahreszahlen wird das Unternehmen am 26. April anlässlich der Bilanzmedienkonferenz präsentieren. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.