Printmedienmarken profitieren von 25% digitaler Zusatzreichweite

Printmedienmarken profitieren von 25% digitaler Zusatzreichweite
(Foto: © Ssogras - Fotolia.com)

(© Ssogras – Fotolia.com)

Zürich – Die aktuellste Publikation der Total Audience der WEMF AG für Werbemedienforschung zeigt, dass «Mobile» einen wichtigen Stellenwert im Online-Angebot von Medienhäusern einnimmt. Neu liefert die Studie neben kombinierten Medienmarken-Reichweiten von Pressetiteln und deren Webangeboten auch differenzierte Informationen zu wichtigen Online-Kanälen. Die Ausgabe 2015-2 wurde heute zeitgleich mit der klassischen Leserschaftsstudie MACH Basic publiziert.  

Die Total Audience wartet mit einigen Neuerungen auf. Neben der Abbildung von kombinierten Reichweiten der gedruckten Ausgabe und des entsprechenden Webangebots einer Medienmarke ist jetzt auch die Aufschlüsselung nach den Kanälen Mobile Sites, Apps und Print inklusive Replicas (E-Paper) möglich.

Wie sich zeigt, werden die Mobile Sites innerhalb der ausgewiesenen Webkanäle am häufigsten genutzt, gefolgt von den Apps und den weiteren digitalen Kanälen einer Medienmarke.

Aufgrund methodischer Änderungen in der Quellenstudie NET-Metrix-Profile sind die aktuellen Daten nicht mit jenen früherer Total Audience-Ausgaben direkt vergleichbar. Eine Konstante gibt es aber dennoch. Die Total Audience 2015-2 zeigt, dass der durchschnittliche Anteil an der Gesamtnutzerschaft von Online-Angeboten printbasierter Medienmarken schon bei gut 25% liegt. Diese Erkenntnis deckt sich mit den Ergebnissen der Aprilpublikation 2015 der Intermediastudie.

Stabilität auch bei den Print-Leserzahlen
Hinsichtlich der Print-Leserzahlen sind gemäss MACH Basic 2015-2 keine signifikanten Änderungen festzustellen. Über alle Titelgruppen hinweg betrachtet, blieb der Personenkreis der printlesenden Schweizer Bevölkerung im letzten Halbjahr ziemlich stabil.

Gesamtmarktsicht im Fokus
Die Total Audience wird neu im Halbjahresrhythmus, jeweils im Frühjahr und im Herbst, zeitgleich mit der MACH Basic publiziert. Damit kommt die WEMF dem Wunsch des Marktes nach, die Gesamtmarktsicht zu stärken und die Markenreichweite (Total Audience) der einzelnen Titel in den Vordergrund zu rücken. (WEMF/mc/ps)

Zwei Quellenstudien als Datengrundlage
Die Total Audience 2015-2 entstand in Zusammenarbeit der WEMF mit der NET-Metrix AG. Sie bezieht ihre Informationen aus den Studien MACH Basic 2015-2 und NET-Metrix-Profile 2015-1. Die Reichweitenstudie MACH Basic versorgt den Medien- und Werbemarkt mit den offiziellen Leserschafts-zahlen für rund 400 Schweizer und Liechtensteiner Zeitungen, Zeitschriften und Titelkombinationen. Die Studie NET-Metrix-Profile zeigt auf, wie viele Personen ein Webangebot in einem bestimmten Zeitraum nutzen, pro Tag, pro Woche oder pro Monat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.