Referenzzinssatz für Mieten bleibt bei 2,75%

Mietwohnung

Mieten in der Schweiz dürften trotz Tiefst-Zinsen nicht günstiger werden.

Grenchen – Der hypothekarische Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen beträgt 2,75%. Er verbleibt damit auf demselben Stand wie der letztmals publizierte Satz, wie das Bundesamt für Wohnungswesen (BWO) am Donnerstag mitteilte. Der Referenzzinssatz stützt sich auf den quartalsweise erhobenen volumengewichteten Durchschnittszinssatz der inländischen Hypothekarforderungen. Er wird in Viertelprozenten publiziert.

Der Durchschnittszinssatz per 30. Juni 2011 ist gegenüber dem Vorquartal von 2,54% auf 2,51% gesunken. Der mietrechtlich massgebende Referenzzinssatz beträgt somit weiterhin 2,75%, da der Durchschnittszinssatz nicht auf oder unter den für eine weitere Anpassung relevanten Wert von 2,43% gesunken ist. Für die Mietzinsgestaltung wird in der ganzen Schweiz seit 10. September 2008 auf einen einheitlichen hypothekarischen Referenzzinssatz abgestellt. Dieser trat an die Stelle des in den einzelnen Kantonen früher massgebenden Zinssatzes für variable Hypotheken. (awp/mc/ps)

Bundesamt für Wohnungswesen (BWO)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.