Rekordausgaben von Schweizer Reisenden im Ausland 2012

Reisekatalog

(Foto: Yantra – Fotolia.com)

Neuchâtel – Gemäss ersten Schätzungen des Bundesamtes für Statistik (BFS) erreichten die Ausgaben von Schweizer Reisenden im Ausland 2012 mit 12,9 Milliarden Franken (+6,7%) einen neuen Höchstwert. Hingegen gaben die ausländischen Reisenden im gleichen Jahr in der Schweiz mit 15 Milliarden Franken 202 Millionen  oder 1,3% weniger aus als ein Jahr zuvor.

Diese beiden Faktoren führten zu einem Rückgang des Saldos der Fremdenverkehrsbilanz um eine Milliarde Franken. Auch 2011 hatte sich der Saldo verringert (-655 Millionen). Mit einem Aktivsaldo von rund 2 Milliarden Franken bleibt die Fremdenverkehrsbilanz jedoch deutlich im Plus.

Erneuter Rückgang der touristischen Einnahmen
Rund zwei Drittel der Einnahmen von im Ausland ansässigen Reisenden in der Schweiz stammten aus dem Reiseverkehr mit Übernachtungen. Nachdem die Ausgaben dieser Reisenden im Jahr 2011 leicht zurückgegangen waren, nahmen sie im Jahr 2012 um 212 Millionen (-2%) ab und beliefen sich auf 10,2 Milliarden Franken. Diese Ergebnisse liegen in einem erneuten Rückgang der Übernachtungen in der Hotellerie und Parahotellerie begründet. Mit stabilen durchschnittlichen Ausgaben pro Logiernacht gingen die Einnahmen aus diesen beiden Gastgewerbsbereichen um 4,8 Prozent zurück. Die Einnahmen aus Ausbildungs- und Spitalaufenthalten nahmen 2012 hingegen zu (+157 Millionen; +5,7%), hauptsächlich aufgrund höherer Bestände an ausländischen Studierenden an den Schweizer Hoch- und Privatschulen sowie höherer Einnahmen aus Spitalaufenthalten. Der Rückgang der Einnahmen aus dem Tages- und Transitverkehr setzte sich infolge der wenig attraktiven Preise in der Schweiz fort, während sich die Zunahme der Anzahl ausländischer Grenzgängerinnen und Grenzgängern sowie Kurzaufenthalterinnen und -aufenthaltern in einer Erhöhung derer Konsumausgaben um 5,1 Prozent auf 2,2 Milliarden Franken widerspiegelte.

Nochmals deutliche Zunahme der Ausgaben im Ausland
Die Ausgaben der Schweizer Reisenden im Ausland erreichten im Jahr 2012 wieder neue Höchstwerte. Aufgrund der nach wie vor sehr vorteilhaften Wechselkurse und Preisniveaus bei Einkäufen im Ausland nahmen die Ausgaben beim Reiseverkehr mit Übernachtungen um 6,0 Prozent auf 9,8 Milliarden Franken zu. Beim Tages- und Transitverkehr stiegen die Ausgaben um 9,0 Prozent an und überschritten erstmals die 3-Milliarden-Grenze. (BFS/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.