Roche erhält erweiterte EU-Zulassung für Tarceva

Roche-CEO Severin Schwan.

Zürich – Roche erhält für das Medikament Tarceva (Erlotinib) die Zulassung der EU für die Erstlinienbehandlung bei einem genetisch spezifischen Typ von Lungenkrebs. Die Zulassung ermögliche die Anwendung von Tarceva als Erstlinien-Monotherapie bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem metastasierenden NSCLC (nicht-kleinzelliger Lungenkrebs), wenn sie Mutationen aufweisen, welche den epidermalen Wachstumsfaktorrezeptor (EGFR) aktivieren, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Tumore mit diesen Mutationen würden sehr gut auf die Behandlung mit Tarceva reagieren, heisst es weiter. Es habe sich gezeigt, dass die Behandlung mit diesem Medikament im Vergleich zur Chemotherapie die Anzahl an Patienten, deren Tumore geschrumpft sind mehr als verdreifacht. Zudem verdopple Tarceva fast die Zeit, die Patienten ohne Fortschreiten ihrer Erkrankung leben. (awp/mc/ps)

Roche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.