Roche schliesst Forschung und Entwicklung in den USA

Forschung und Entwicklung
(Foto: Roche)

(Foto: Roche)

Zürich – Der Pharmakonzern Roche hat die Schliessung der Forschung und Entwicklung (F&E) am US-Standort Nutley, New Jersey angekündigt. Die entsprechenden F&E-Aktivitäten sollen in der Schweiz und Deutschland konsolidiert werden, wie Roche mitteilt.

Zudem verlässt Jean-Jacques Garaud, der Leiter der Roche Pharma-Einheit für Forschung und frühe Entwicklung das Unternehmen per 30. Juni 2012, so das Communiqué weiter. Die Leitung dieser Einheit übernimmt interimistisch Mike Burgess. Garaud war auch Mitglied der erweiterten Konzernleitung.

Abbau von 1000 Stellen
Die Schliessung des Standortes werde voraussichtlich zu einem Abbau von 1’000 Stellen führen, so Roche weiter. Die Aktivitäten sollen in Basel und Schlieren  und Penzberg (Deutschland) weitergeführt werden. An der US-Ostküste bleibt Roche mit einem pharmazeutischen klinischen Entwicklungszentrum mit 240 Stellen präsent.

Die Massnahme soll einen effizienteren Mitteleinsatz innerhalb der Pharma-Einheit für Forschung und frühe Entwicklung ermöglichen, heisst es als Begründung. Die in San Francisco angesiedelte Genentech-Einheit sei nicht betroffen. Der finanzielle Ausblick für das Jahr 2012 bleibe unverändert. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.