Rückkehr ins Weltall: OMEGA beteiligt sich an Satelliten-Aufräumaktion

Rückkehr ins Weltall: OMEGA beteiligt sich an Satelliten-Aufräumaktion
Künstlerische Darstellung der ClearSpace-1-Mission: Einfangen eines ausgedienten, taumelnden Objekts im Weltraum. (Bildnachweis: ClearSpace)

Biel / Bienne – OMEGA hat sich dem Startup ClearSpace angeschlossen, um dessen bahnbrechende Mission zur Beseitigung von gefährlichem Weltraumschrott zu unterstützen.

Die Hersteller der ersten Uhr, die auf dem Mond getragen wurde, kehren in den Weltraum zurück – diesmal jedoch im Rahmen einer dringend notwendigen Aufräumaktion. Ein aufregendes neues Kapitel in der herausragenden Geschichte der Marke, deren Beginn auf das Jahr 1965 zurückgeht, als die NASA OMEGAs Speedmaster für alle bemannten Raumfahrtmissionen als tauglich qualifizierte.

Entsprechend seinem Pioniergeist arbeitet OMEGA mit ClearSpace zusammen, um erstmals einen unkontrollierten Satelliten im All einzufangen und zu entfernen: Phase eins eines langfristig angelegten Projekts zur Schaffung eines erschwinglichen Dienstes zur Beseitigung von Weltraummüll.

Heute umkreisen Tausende Satelliten die Erde, wovon ein hoher Prozentsatz «defekt» ist. Diese unkontrollierbaren Objekte bergen die Gefahr, zu explodieren oder mit anderen Satelliten zu kollidieren. Die nächste grosse Herausforderung für die Menschheit besteht darin, den Weltraum sauber zu halten, um auch in Zukunft ein nachhaltiges Wachstum zu gewährleisten. OMEGA ist begeistert und stolz darauf, Teil der Lösung zu sein.

Raynald Aeschlimann, Präsident und CEO von OMEGA, nannte die Partnerschaft «den logischen nächsten Schritt für eine Marke, die sowohl in der Weltraumforschung als auch im Umweltschutz auf eine stolze Geschichte zurückblicken kann» und bezeichnete die ClearSpace-Initiative als «eines der wichtigsten, inspirierendsten und aufregendsten Projekte seit den Apollo-Missionen.»

Es ist weder das erste noch das einzige Mal, dass OMEGA jenseits des eigenen Wirkungsfelds als Uhrenhersteller Anstoss für positive Veränderungen gegeben hat. Aus OMEGAs Partnerschaft mit der GoodPlanet Foundation und ihrem Gründer Yann Arthus Bertrand sind unter dem Namen «Time for the Planet» zahlreiche weltverändernde Dokumentarfilme und gemeinsame Naturschutzprojekte hervorgegangen. OMEGA unterstützt auch Nekton, eine gemeinnützige Forschungsstiftung, die sich für den Schutz der Weltmeere einsetzt.

Dabei leistet OMEGA nicht nur einen Beitrag zur Reinigung von Land und Wasser, sondern ist durch seine Unterstützung der Five Deeps Expedition auch an der Kartierung des Meeresbodens beteiligt, und zwar im Rahmen von Victor Vescovos rekordbrechenden Forschungsmissionen zu den tiefsten Punkten der Erde.

Mit seinen aktuellen Partnerschaften und der kürzlich angekündigten Unterstützung von ClearSpace bekräftigt der Schweizer Uhrenhersteller sein Engagement für eine nachhaltigere Zukunft, indem er seinen Wirkungsbereich vom Meeresgrund und der Erdoberfläche bis in jeden noch so überfüllten Winkel des Weltraums ausdehnt.

Über ClearSpace
Das Startup ClearSpace SA entwickelt Technologien zum Einfangen und zur Rückholung ausgedienter Objekte, die den Raumfahrtbetrieb gefährden, und bietet In-Orbit-Dienste an, um Institutionen und kommerzielle Betreiber dabei zu unterstützen, Nachhaltigkeit im Weltraum zu erreichen. Im Jahr 2020 unterzeichneten ClearSpace und die Europäische Weltraumorganisation einen Dienstleistungsvertrag über 86 Millionen Euro für die erste Mission zur Beseitigung von Weltraummüll, die im Jahr 2025 startet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.