Schlatter rechnet mit Halbjahresgewinn und braucht neuen Deutschland-Chef

Werner Schmidli
Werner Schmidli, CEO Schlatter Group.. (Foto: Schlatter)

Schlieren – Der Maschinenbauer Schlatter schreibt im ersten Halbjahr 2021 wieder schwarze Zahlen. Die Gruppe werde Auftragseingang sowie Nettoerlös gegenüber der Vorjahresperiode steigern und einen Gewinn erzielen, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Vor allem im Segment Schweissen habe sich das Marktumfeld nach dem starken pandemiebedingten Rückgang erholt. Das habe zu einer hohen Nachfrage nach Schlatter-Produkten geführt. Das Segment Weben hinke dieser Entwicklung allerdings etwas hinterher und werde im ersten Halbjahr noch einen Verlust ausweisen.

Schlatter hatte im Geschäftsjahr 2020 bei einem markant tieferen Umsatz (-16% auf 78,8 Mio Fr.) einen Verlust von 5,5 Millionen Franken geschrieben. Das Halbjahresergebnis 2021 wird am 17. August publiziert.

Neuer Deutschland-Chef gesucht
Zudem wir der Geschäftsführer des Deutschland-Geschäfts, Harald Reich, die Gruppe verlassen. CEO Werner Schmidli werde daher die Geschäftsführung der Schlatter Deutschland GmbH & Co. KG ad interim per sofort übernehmen, heisst es in der Mitteilung. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.