Schweiz verbessert sich im Ranking von Transparency International

Schweiz verbessert sich im Ranking von Transparency International
(Foto: Bernad - Fotolia.com)

(Foto: Bernad – Fotolia.com)

Bern – Die Schweiz befindet sich unter den Top 5. Die Schweiz schneide im internationalen Vergleich vorteilhaft ab, was aber nicht heisst, das Land sei frei von jeglicher Korruption und kein Raum für Verbesserungen bestehe, erklärte Eric Martin, Präsident von TI Schweiz, anlässlich der Veröffentlichung des Corruption Perceptions Index (CPI).

Die Schweiz hat ihr Ranking im Corruption Perceptions Index (CPI) leicht verbessert. Nachdem die Schweiz im vergangenen Jahr auf Platz 6 figurierte, rückte sie in diesem Jahr auf Platz 5 vor. Vergleiche von Jahr zu Jahr sind für die Korruptionsanfälligkeit eines Landes allerdings bedingt aussagekräftig, weil nur die Wahrnehmung von Korruption gemessen wird und das Ranking eine im Vergleich mit den andern Ländern relative Bedeutung hat. Im Übrigen misst der CPI nur die im öffentlichen Sektor grassierende Korruption. Die private Korruption wird nicht berücksichtigt.

Raum für Verbesserungen
TI Schweiz sieht Raum für Verbesserungen bei der Bekämpfung der privaten Korruption, beim gesetzlichen Schutz von Whistleblowers und bei der finanziellen Transparenz der Parteien und der politischen Kampagnen. TI verlangt deshalb

  • eine baldige Verabschiedung der bundesrätlichen Vorlage zur Verschärfung des Korruptionsstrafrechts, die Privatkorruption zu einem Strafdelikt macht,
  • Fortschritte beim gesetzlichen Schutz der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die Unregelmässigkeit an ihrem Arbeitsplatz melden,
  • Transparente Verfahren und die Regelung von Interessenskonflikten im öffentlichen Beschaffungswesen sowie
  • eine gesetzliche Regelung der Transparenzvorschriften bei der Finanzierung der politischen Parteien und von Abstimmungskampagnen.

(TI/mc/ps)

Über Transparency International Schweiz
Transparency International Schweiz setzt sich für Korruptionsprävention und –bekämpfung in der Schweiz ein. Die Hauptaktivitäten unserer Organisation liegen in der Bereitstellung von Informationen zu Risiken der Korruption sowie den Möglichkeiten zur Prävention und Bekämpfung, Schulungen und Advocacy Arbeit.
TI Schweiz arbeitet mit Unternehmen (grossen Unternehmen sowie KMU), NPOs (beispielsweise Nicht-Regierungsorganisationen, die in der Entwicklungszusammenarbeit tätig sind oder Sportverbände), der öffentlichen Verwaltung (z. B. im Bereich der öffentlichen Beschaffung) und den Medien zusammen.
TI Schweiz arbeitet mit einem Netzwerk von Experten und Behörden. Die Organisation veröffentlicht Studien sowie Ratgeber zu verschiedenen Aspekten der Korruption in der Schweiz und im Ausland und organisiert Roundtables und Konferenzen, die sich an Fachpersonen sowie ein breiteres Publikum richten.
TI Schweiz ist eine Sektion von Transparency International und finanziert sich durch Mitgliederbeiträge, Beiträge des Bundes und Spenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.