Uhrenexporte im Mai erneut deutlich gewachsen

Uhrmacher

Biel – Die Schweizer Uhrenexporte sind im Mai den zweiten Monat in Folge um mehr als 30% gewachsen. Die Ausfuhren stiegen nominal um 31,6% auf 1,63 Mrd CHF (real +40,1%), wie der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie (FHS) am Donnerstag mitteilte. In den Monaten Januar bis Mai ergab sich gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum von 21,7% auf 7,1 Mrd CHF (real: +25,1%).

Insbesondere Golduhren seien kräftig nachgefragt worden. Die Exporte mit Golduhren legten um 38,4% auf 514,7 Mio CHF zu. Stahluhren folgten dem insgesamt positiven Trend, die Ausfuhren wuchsen um 29,1% auf 603,6 Mio CHF. In den verschiedenen Preiskategorien haben im Mai die Exporte von Uhren im Wert von weniger als 200 CHF mit einem Plus von nahezu 40% am deutlichsten zugelegt. Im Gegensatz zum Vormonat wuchsen die Ausfuhren bei Uhren der Kategorie 200 bis 500 CHF weniger deutlich, allerdings habe das Plus noch bei 20% gelegen.

Steigender Trend in wichtigsten Absatzmärkten
Uhren in der Preisklasse von mehr als 500 CHF verbuchten ein «solides Wachstum» sowohl im Volumen als auch beim Wert selbst. Die wichtigsten Absatzmärkten zeigten im Mai einen steigenden Trend. So habe Hongkong die hohe Wachstumsrate bestätigen können. Die Kunden in den USA fragten mehr nach, während die Chinesen mit einem Plus von über 45% etwas weniger als zuvor kauften. Singapur habe sich ähnlich wie China entwickelt. (awp/mc/ss)

Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie (FHS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.