sgv: Zwei Ja-Parolen – Fabio Regazzi soll neuer Präsident werden

Hans-Ulrich Bigler
sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler. (Foto: sgv)

Bern – Der Schweizerische Gewerbeverband sgv hat die Ja-Parolen zu Air2030 und dem erhöhten steuerlichen Abzug der Kinderbetreuungskosten gefasst. An der Sitzung der Gewerbekammer, des Parlaments des sgv, wurde ebenfalls die Präsidentschaftskandidatur diskutiert. Die Kammer schlägt zuhanden des Gewerbekongresses CVP-Nationalrat Fabio Regazzi (TI) als Kandidaten zur Wahl vor.

Eine leistungsfähige Landesverteidigung ist eine wichtige Rahmenbedingung für die Schweiz und für die Schweizer Wirtschaft. Die Luftpolizei und die Verteidigung in der Luft sind integraler Bestandteil der Landesverteidigung. Air2030 halte alle Vorgaben ein, die das Volk in der letzten Abstimmung gemacht habe, hält der sgv fest. Es gehe um eine auf die Schweiz zugeschnittene Lösung im Rahmen der Finanzpolitik. Die Verteilung der Gegengeschäfte sei angemessen auf Branchen und Sprachregionen aufgeteilt und könne insbesondere auch für Schweizer KMU eine Chance sein. Aus diesen Überlegungen hat die Gewerbekammer des sgv die Ja-Parole zu Air2030 gefasst.

Wichtiges Arbeitskräftepotential muss genutzt werden
Die derzeitige Begrenzung des Steuerabzugs betrifft vor allem Familien, in denen beide Elternteile in etwa zu gleichen Teilen erwerbstätig sind, sowie einkommensstarke Familien. Die hohen Kinderbetreuungskosten für diese beiden Familientypen stellen für einen Elternteil, meist die Frau, einen Anreiz dar, weniger oder gar nicht zu arbeiten. Landesweit hochgerechnet hat dies negative Auswirkungen auf die Wirtschaft, da das schweizerische Arbeitskräftepotenzial nicht ausreichend genutzt wird.

Die vom Parlament im September 2019 verabschiedete Reform möchte, dass Familien von höheren Abzügen für die externe Kinderbetreuung profitieren (25’000 gegenüber derzeit 10’100 Franken). Zudem haben die eidgenössischen Räte eine Erhöhung des allgemeinen Kinderabzugs von CHF 6’500 auf CHF 10’000 auf dem steuerbaren Einkommen vorgesehen. Da die sozialdemokratische Partei mit ihrem Referendum Erfolg hatte, wird das Volk über eine Erhöhung der Steuerabzüge für Kinder entscheiden müssen. Die Gewerbekammer des sgv hat sich heute mit der Ja-Parole für die Reform ausgesprochen.

Zum Jagdgesetzreferendum hat der sgv keine Parole gefasst, weil die Vorlage nicht KMU-relevant ist.

Wahlvorschlag zuhanden Gewerbekongress
Weiter schlägt die Kammer zuhanden des Gewerbekongresses CVP-Nationalrat Fabio Regazzi (TI) als Kandidaten zur Präsidialwahl vor. Die Wahl findet am 29. April 2020 durch die Delegierten des sgv am Gewerbekongress in Fribourg statt. (sgv/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.