Siegfried plant Produktionsanlage in Nantong

Rudolf Hanko

Siegfried-CEO Rudolf Hanko.

Zofingen – Der Pharmazulieferer Siegfried plant in Nantong, unterstützt von der chinesischen Entwicklungsgesellschaft NETDA, den Bau einer Produktionsanlage. Mit dem Aufbau von Produktionskapazität in China will das Unternehmen die Wettbewerbsposition stärken und auch zusätzliche Absatzmöglichkeiten in Asien erschliessen. Siegfried prüft dabei Möglichkeiten für weitere Kooperationen mit chinesischen Firmen.

Nach dem Einstieg in die sterile Abfüllung durch die Übernahme von Alliance Medial Products Ende Mai 2012 setzt Siegfried jetzt ein weiteres strategisches Vorhaben in die Tat um. Im Rahmen der angestrebten geografischen Diversifikation der Produktionsstätten und der Verbesserung der Kostenstruktur plant das Unternehmen den Aufbau von Produktionskapazität in China. Siegfried wird im nordwestlich von Shanghai gelegenen Nantong, wo sich das Unternehmen 2011 in einem modernen Industriepark Landrechte gesichert hat, eine Produktionsanlage errichten.

Arbeiten nach hohen Qualitätsstandards auch in China
In einer ersten Phase wird Siegfried in den Bau einer Anlage zur Produktion für pharmazeutische Wirkstoffe und Zwischenstufen investieren. Das Unternehmen wird auch in China nach hohen Qualitätsstandards arbeiten. Die geplante Anlage erlaubt es, nach den international anerkannten Standards „current good manufacturing practice“ (cGMP) zu produzieren. Das zur Verfügung stehende Landstück macht es zudem möglich, die Anlage in einer zweiten Phase auszubauen und sie beispielsweise mit einer Produktionsstätte für fertige Arzneimittel zu ergänzen.

Die Investitionen in den Aufbau des neuen Standorts werden schrittweise erfolgen. Der Kooperationspartner NETDA stellt dabei eine voll funktionsfähige Industriepark-Infrastruktur zur Verfügung. Darüber hinaus unterstützt NETDA Siegfried bei allen notwendigen Bewilligungen und Lizenzen. Die Produktion soll 2014 aufgenommen werden.

Wettbewerbsposition nachhaltig stärken
Rudolf Hanko, CEO von Siegfried, sagt: „Der Aufbau von Produktionskapazität in China wird unsere Wettbewerbsposition nachhaltig stärken. Wir verbessern damit nicht nur unsere Kostenstruktur, sondern auch unseren Marktzugang in Asien. Mit der geografischen Diversifikation unserer Produktionsstätten sind wir für unsere Kunden ein noch attraktiverer Partner.“ (Siegfried/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.