Sika baut Stellung im australischen Betonmarkt aus

Jan Jenisch
Jan Jenisch, ehemaliger Sika-CEO. (Foto: Sika)

Jan Jenisch, CEO Sika (Foto: Sika)

Baar – Die Bauchemie- und Klebstoffherstellerin Sika übernimmt das australische Unternehmen Radmix Resources Pty Ltd und deren Fabrikationspartner ASF (Australian Synthetic Fibres) Pty Ltd. Radmix ist der führende Anbieter von Strukturfasern für Spritzbeton in der australischen Bergbauindustrie. Im vergangenen Jahr erzielte Radmix und ASF einen Umsatz von 8 Mio Franken.

Mit der Akquisition von Radmix und ASF könne Sika die starke Position im Bergbau weiter ausbauen, schreibt das Unternehmen in einer Medienmitteilung. Die von Radmix hergestellten Strukturfasern werden für die Verstärkung von Beton, insbesondere Spritzbeton verwendet. Für Sika stellt die Bergbauindustrie einen wachsenden Absatzmarkt dar, in welchem eine Vielzahl von technologischen Sika-Produkten wie Spritzbeton, Spezialmörtel, Abdichtungen, hochresistente Coatings bis hin zu Flüssigmembranen zum Einsatz gelangen. (Sika/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.