Swiss erzielt 2017 mit weniger Flügen erneut einen Passagierrekord

Thomas Klühr
Swiss-Konzernchef Thomas Klühr. (Foto: Swiss)

Zürich – Die Swiss hat erneut einen Passagierrekord aufgestellt. Die Schweizer Fluggesellschaft beförderte 2017 mehr Passagiere und übertraf die Bestmarke von 2016 um 2,3%. Dies obwohl die Swiss insgesamt weniger Flüge durchführte, wie die Lufthansa-Tochter am Mittwoch mitteilt. Auch das Frachtgeschäft konnte zulegen.

Konkret flogen im Jahr 2017 knapp 17 Mio Fluggäste mit der Swiss. Die Anzahl der durchgeführten Flüge sank indes um 4,0% auf 140’074 Verbindungen. Davon entfielen 121’885 Flüge (-4,1%) auf den europäischen Luftraum und 18’189 Flüge (-3,3%) gingen auf das Konto des interkontinentalen Flugverkehrs.

Die angebotenen Sitzkilometer (ASK) stiegen um 3,1%, woraus 4,5% mehr verkaufte Sitzkilometer (RPK) resultierten. Im Europageschäft bot das Unternehmen 2,1% weniger ASK an und verkaufte 0,6% weniger. Auf dem interkontinentalen Streckennetz erhöhten sich die ASK derweil um 5,4%. Davon erzielte die Swiss 6,5% mehr RPK, wie es weiter heisst.

Mit Blick auf die Sitzauslastung erhöhte sich der sogenannte Sitzladefaktor gegenüber dem Vorjahr um 1,1 Prozentpunkte auf insgesamt 82,4%. Im europäischen Geschäft stieg der Wert um 1,1 Prozentpunkte auf 77,5% und interkontinental resultierte ein Plus von 0,9 Prozentpunkte auf 84,3%.

Frachtgeschäft legt zu
Das von Swiss WorldCargo betriebene Frachtgeschäft erzielte im letzten Jahr ebenfalls ein Plus. Der volumenmässige Frachtladefaktor lag im Vergleich zum Vorjahr 4,9 Prozentpunkte höher bei total 80,1%. Die verkauften Frachttonnenkilometer nahmen zudem um 13% zu.

Das Finanzergebnis des Jahres 2017 wird am 15. März 2018 bekannt gegeben. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.