Swiss erweitert Angebot ab Genf und lanciert neues Tarifsystem

Harry Hohmeister

Harry Hohmeister, CEO Swiss. (Foto: Lufthansa Group).

Zürich – Ab dem 1. September bietet Swiss International Air Lines ihren Kunden ab Genf neue Tarifmöglichkeiten. Zudem wird Swiss den Flugplan aus Genf auf 24 Destinationen ausbauen. Damit werde das Angebot weiter den Bedürfnissen der Kunden aus der Westschweiz und dem benachbarten Frankreich angepasst, teilt Swiss mit.

Vom Herbst 2013 an nimmt Swiss sechs weitere Destinationen in ihr Streckennetz ab Genf auf. Swiss Kunden werden neu von Genf nach Stockholm (4x pro Woche), Oslo (3x pro Woche), London Gatwick (3x pro Woche), Göteborg (2x pro Woche), Belgrad (2x pro Woche) und Marrakesch (2x pro Woche) reisen können. Zudem fliegt Swiss ab diesem Zeitpunkt die Sommer-Destinationen Malaga, Palma de Mallorca und Porto das ganze Jahr über an.

„Damit ergänzen wir unser Angebot mit attraktiven Zielen, um die Bedürfnisse der Genfer Kunden zukünftig noch besser abzudecken“, sagt Chief Operating Officer Rainer Hiltebrand, der bei Swiss für die weitere Entwicklung in Genf verantwortlich zeichnet. Swiss wird nach dem Ausbau ab Genf 24 Destinationen mit einer Flotte von neun Flugzeugen bedienen.

Swiss mit neuen Preis-Angeboten
Passagiere von Swiss profitieren ab Genf von einem neuartigen Tarifkonzept, welches das bisherige Preismodell ablöst. Neu sind neben Retourtarifen auch one-way Tarife buchbar. Mit dem Tarif „Geneva Economy Flex“ können Swiss Kunden ab Genf Europa-Tickets zu Preisen ab 89 CHF One-Way buchen. Dieser Tarif bietet den Passagieren mehr Flexibilität als bisher, die Buchungen können ohne Gebühr angepasst werden und es kann ein Gepäckstück aufgegeben werden.

Mit dem Tarif „Geneva Economy Light“ können sämtliche Europa-Flüge ab Genf mit einem One-Way-Ticket bereits ab CHF 39 gebucht werden. Bei diesem Angebot können Passagiere ein Handgepäck mitführen. Der Flug kann nicht storniert werden. Alle Tarife gelten ab dem 1. September 2013 für Reisen ab dem Flughafen Genf mit Ausnahme von Barcelona, Moskau, St. Petersburg und Zürich.

150 neue Flugbegleiter
Um die Position des Unternehmens in Genf weiter zu stärken, baue Swiss die Organisation aus, heisst es weiter. So wurden zusätzliche Mitarbeitende in den Bereichen  Business Development und Marketing-Kommunikation eingestellt. Zudem schafft Swiss 150 neue Stellen für Flight Attendants mit Arbeitsort Genf. „Die Ausbildung der Besatzungsmitglieder beginnt im Oktober. Bis die Besatzung in Genf vollzählig ist, wird Genf von Mitarbeitenden aus Zürich unterstützt“, sagt Hiltebrand. (Swiss/mc/ps/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.