Tecan reduziert Prognose für Umsatzwachstum im Gesamtjahr 2014

David Martyr

Tecan-CEO David Martyr.

Männedorf – Der Laborausrüster Tecan sieht zwar einen positiven Trend beim Umsatzwachstum im zweiten Semester 2014, reduziert aber gleichwohl die Wachstumsprognose für das Gesamtjahr. Im kleineren Geschäftsbereich Partnering Business sind die Bestellungen erst spät im zweiten Semester auf Touren gekommen, so dass nicht mehr alle Aufträge noch im laufenden Geschäftsjahr umsatzwirksam werden.

Neu wird deshalb für das Gesamtjahr 2014 mit einem Wachstum in Lokalwährungen im niedrigen einstelligen Prozentbereich gerechnet, wie Tecan am Montag mitteilt. Im vergangenen September anlässlich des Capital Markets Day hiess es noch, es sei ein organisches Umsatzwachstum in Lokalwährungen mindestens im mittleren einstelligen Prozentbereich zu erwarten.

Das Partnering Business habe sich nach einem Umsatzrückgang im ersten Semester im zweiten Halbjahr deutlich erholt. Für das zweite Halbjahr sei hier mit einer zweistelligen Wachstumsrate zu rechnen. In den letzten Wochen sei die Dynamik im Auftragseingang «besonders hoch» gewesen. Wegen des späten Zeitpunkts der Betellungen könnten jedoch nicht alle eingegangenen Aufträge noch im Geschäftsjahr 2014 als Umsatz verbucht werden und deshalb sei die Wachstumsprognose für das Gesamtjahr reduziert worden. Es sei «erfreulich zu sehen, dass die Lücke vom Jahresanfang in diesem Geschäftssegment wieder ausgeglichen und der Wachstumstrend in der zweiten Jahreshälfte gestützt werden konnte», wird in der Mitteilung CEO David Martyr zitiert. Mit der geplanten deutlichen Steigerung der Serienproduktion von bedeutenden Projekten im Partnering Business sei zudem mit einem stark beschleunigten Wachstum im Jahr 2015 zu rechnen.

Prognose für Profitabilität bestätigt
Im mit einem Umsatzanteil von rund 58% grösseren Geschäftsbereich Life Science Business hätten sich die etablierten Märkte Europas und Nordamerikas im Vergleich zu 2013 gut entwickelt. Das Geschäftsumfeld in China bleibe jedoch schwierig. Obwohl sich die Umsatzentwicklung im Vergleich zum Jahresanfang verbessert habe, sei erst im Lauf des Jahres 2015 mit einer Rückkehr zum normalen Wachstumstrend zu rechnen.

Bei der Integration der IBL International, deren Übernahme Ende Juli bekanntgegeben wurde, macht Tecan gemäss eigenen Worten «gute Fortschritte». Die ursprüngliche Umsatzprognose für die fünf Konsolidierungsmonate im laufenden Jahr – prognostiziert wurde ein Umsatzbeitrag im mittleren einstelligen Millionenbereich in Schweizer Franken – werde voraussichtlich übertroffen.

Das Profitabilitätsziel für 2014, einschliesslich IBL International, wird dagegen bestätigt. Die EBIT-Marge soll demnach gegenüber dem Vorjahr unverändert um rund 50 Basispunkte verbessert werden. 2013 lag diese Marge bei 14,1%.

Ebenso bestätigte das Unternehmen, dass für 2015 mit einem stark beschleunigten Umsatzwachstum zu rechnen sei. Für die gesamte Unternehmensgruppe werde von einem Umsatzwachstum in Lokalwährungen im zweistelligen Prozentbereich ausgegangen. Dieses hohe Wachstum werde von der fortgesetzten deutlichen Steigerung der Serienproduktion von bedeutenden Projekten im Partnering Business getrieben und darüber hinaus von weiteren Produkteinführungen in beiden Geschäftssegmenten unterstützt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.