Tecan steigert 2019 den Gewinn – Auswirkungen von Corona noch nicht vorhersehbar

Tecan steigert 2019 den Gewinn – Auswirkungen von Corona noch nicht vorhersehbar
Tecan Evo Liquid Handler.

Männedorf – Tecan hat 2019 den Umsatz und den Gewinn gesteigert. Die Aktionäre sollen daher eine höhere Dividende erhalten. Für das laufende Geschäftsjahr ist der Laborausrüster optimistisch. Auswirkungen durch die Coronapandemie seien zwar möglich, jedoch noch nicht vorhersehbar.

Der Gesamtumsatz stieg in der Berichtsperiode um 7,2 Prozent auf 636,8 Millionen Franken, in Lokalwährungen waren es gar 8,0 Prozent. Damit wurde die eigene Prognose eines mittleren bis hohen einstelligen Wachstums in etwa erreicht.

Zum Umsatz steuerte das Partnering Business, also das Geschäft mit Erstausrüstern (OEM), knapp 276 Millionen bei, wie Tecan am Dienstag mitteilte. Das waren knapp 4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Noch deutlicher fiel das Wachstum in der anderen Sparte, dem Life Science Business (Endkundengeschäft). Dieses wuchs mit genau 10 Prozent auf gut 361 Millionen. Das Wachstum sei primär vom Instrumentengeschäft getrieben worden, vor allem von Verkäufen der Fluent-Automationsplattform und verschiedener Detektionsgeräte.

Zunahme beim Auftragseingang
Erfolgreich war der Laborausrüster auch im Akquirieren neuer Aufträge. So nahm der Auftragseingang um immerhin 1,9 Prozent auf 638,6 Millionen Franken zu, schrieb Tecan. Der Anstieg fiel damit jedoch niedriger aus als im Jahr 2018, als der Auftragseingang in der zweiten Jahreshälfte von einem Grossauftrag im Life Sciences Business für kundenspezifische Lösungen profitiert hatte.

Beim Betriebsergebnis (EBITDA) gelang dem Laborausrüster eine Zunahme um 11,3 Prozent auf 122,8 Millionen. Die EBITDA-Marge kam auf 19,3 Prozent zu liegen, was gegenüber dem Vorjahr einer Verbesserung um 70 Basispunkte entspricht.

Unter dem Strich resultierte ein um 3,5 Prozent höherer Gewinn von 73,2 Millionen. Davon sollen die Aktionäre profitieren, indem die Dividende auf 2,20 Franken von 2,10 Franken je Aktie im Vorjahr erhöht wird.

Insgesamt wurden die Erwartungen der Analysten beim Umsatz nicht ganz erfüllt, beim Ergebnis hingegen übertroffen. Die Experten hatten im Schnitt mit einem Umsatz von 641,4 Millionen, einem EBITDA von 119,4 Millionen und einem Reingewinn von 72,7 Millionen gerechnet.

Trotz Corona optimistisch
Ins laufende Jahr blickt das Tecan-Management trotz der derzeitigen Krise um das Coronavirus mit Optimismus. «Derzeit sind mögliche Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf im Gesamtjahr 2020 durch COVID-19 nicht vorhersagbar», teilte das Unternehmen mit. Hingegen liessen die Entwicklungen in den unterschiedlichen Endmärkten auf ein weiterhin gutes Marktumfeld mit fortgesetztem positivem Wachstumstrend schliessen.

Für 2020 erwarte Tecan daher erneut ein Umsatzwachstum in Lokalwährungen im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Das Unternehmen geht dabei von einem im Vergleich zu 2019 noch höheren Anteil durch organisches Wachstum aus. Die EBITDA-Marge solle auf 19,6 Prozent gesteigert werden, so Tecan. (awp/mc/ps)

Tecan
Firmeninformationen bei monetas
Aktienkurs bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.