Tecan verdient im ersten Halbjahr klar mehr und erhöht den Ausblick

Tecan verdient im ersten Halbjahr klar mehr und erhöht den Ausblick

Männedorf – Tecan hat im ersten Halbjahr 2020 mehr umgesetzt und deutlich mehr verdient. Der Laborausrüster spürte eine starke Nachfrage nach Produkten, die im Kampf gegen das Coronavirus zum Einsatz kamen. Den Ausblick für das Gesamtjahr hebt das Management daher an.

Konkret stieg der Umsatz von Januar bis Juni um 4,7 Prozent auf 310,0 Millionen Franken, wie die Gesellschaft am Mittwoch mitteilte. In Lokalwährungen habe das Wachstum gar 8,0 Prozent betragen. Der Auftragseingang erhöhte sich (in Schweizer Franken) um 20,4 Prozent auf 374,0 Millionen (VJ 310,6 Mio).

Die Nachfrage nach Produkten, die gegen die Coronavirus-Pandemie eingesetzt werden, habe den schwächeren Umsatz in anderen Bereichen des Portfolios mehr als ausgleichen, heisst es in dem Communiqué. Sowohl in der Sparte Partnering Business wie auch im Geschäftssegment Life Science Business habe man diesbezüglich ähnliche Effekte verspürt.

Klare Verbesserung beim Ergebnis
Das Betriebsergebnis (EBITDA) legte derweil um 22,0 Prozent auf 60,2 Millionen zu, die entsprechende Marge verbesserte sich deutlich auf 19,4 Prozent von 16,6 Prozent im Vorjahr.

Die überproportionale Zunahme des Betriebsergebnis im Vergleich zum Umsatz lag gemäss Communiqué gleich an mehreren Faktoren. So wurden Betriebskostenpositionen teilweise auf die zweite Jahreshälfte verschoben oder sie waren schlicht niedriger.

Eine Anpassung des Schweizer Vorsorgeplans habe ausserdem zu einem einmaligen positiven Effekt durch den nachzuverrechnenden Dienstzeitaufwand geführt. Und schliesslich wurden mehr Entwicklungskosten aktiviert und nicht in den Aufwendungen für Forschung und Entwicklung verbucht.

Unter dem Strich erzielte Tecan einen um 42,2 Prozent höheren Gewinn von 36,0 Millionen Franken. Dass sich der Reingewinn deutlich stärker verbesserte als der EBITDA habe an einer niedrigeren Steuerrate infolge der Steuerreform in der Schweiz gelegen, heisst es im Communiqué.

Mit den vorgelegten Resultaten hat Tecan die Erwartungen von Analysten beim Umsatz nicht ganz erfüllt, beim Ergebnis hingegen übertroffen. Die Experten (AWP-Konsens) hatten mit einem Umsatz von 317,0 Millionen, einem Betriebsergebnis von 57,7 Millionen und einem Reingewinn von 31,3 Millionen Franken gerechnet.

Ausblick angehoben
Wegen dem positiven Geschäftsgang im ersten Halbjahr sowie dem hohen Auftragsbestand hebt das Unternehmen nun den Ausblick an. 2020 werde man ein Umsatzwachstum in Lokalwährungen im hohen einstelligen Prozentbereich erzielen, heisst es. Gleichzeitig rechnet Tecan neu mit einer Annäherung der ausgewiesenen EBITDA-Marge im Berichtsjahr 2020 an die 20-Prozent-Marke. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.