Transocean-Aktionäre billigen Kapitalschnitt und Dividendenverzicht

Jeremy Thigpen
Transocean-CEO Jeremy Thigpen. (Foto: National Oilwell)

Transocean-CEO Jeremy Thigpen. (Foto: National Oilwell)

Zug – Die Aktionäre des Ölserviceunternehmens Transocean haben am Donnerstag an einer ausserordentlichen Generalversammlung allen Anträgen zugestimmt. Es ging dabei hauptsächlich um einen Kapitalschnitt samt Dividendenverzicht. Damit soll das Unternehmen finanziell saniert werden.

Konkret stimmten die Aktionäre zu, dass die dritte und vierte Dividendentranche für das letzte Geschäftsjahr nicht ausbezahlt wird, wie das Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte. Ausserdem wurde der Nennwert der Aktie auf 0,10 CHF von derzeit 15 CHF reduziert. Und schliesslich wurde CEO Jeremy Thigpen in den Verwaltungsrat gewählt, wie es weiter hiess.

Die Massnahmen sind die Folge einer Wertberichtigung über 2 Mrd USD. Das Management nahm diese wegen des schwierigen Marktumfelds und des tiefen Ölpreises vor. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.