OC Oerlikon steigert 9-Monatsumsatz leicht

Michael Buscher

Michel Buscher, CEO OC Oerlikon.

Pfäffikon – OC Oerlikon hat in den ersten neun Monaten 2012 den Umsatz und das Betriebsergebnis gesteigert. Der Bestellungseingang war hingegen rückläufig und der Bestellungsbestand ist nach hohen Ordereingängen im Vorjahr gesunken. Das Unternehmen bestätigt seinen Ausblick für das Gesamtjahr und rechnet weiter mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau.

Der Umsatz wuchs im Berichtszeitraum um 2% auf 2,91 Mrd CHF. Der Auftragseingang verringerte sich hingegen um 5% auf 2,85 Mrd, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Orderbestand sank gegenüber dem hohen Wert aus dem Vorjahreszeitraum um 16% auf 1,24 Mrd. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT erreichte 378 Mio CHF verglichen mit 322 Mio im Vorjahreszeitraum, die entsprechende Marge betrug 13%. Ohne den Gewinn aus dem Verkauf des Werksgeländes in Arbon belaufen sich diese Kennzahlen auf 339 Mio bzw. 11,7%.

Textile, Drive Systems und Coating überzeugen
Mit diesem Zahlenset hat OC Oerlikon die Erwartungen der Analysten erfüllt. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 2’890 Mio CHF, für den Bestellungseingang bei 2’852 Mio und den EBIT bei 375 Mio. Die positiven Ergebnisse seien vor allem auf die starke Leistung der Segmente Textile, Drive Systems und Coating zurückzuführen, schreibt das Unternehmen weiter. «Wir haben in jedem Quartal dieses Jahres konsistent ein wettbewerbsfähiges Profitabilitätsniveau erzielt. Dies resultiert aus der systematischen Umsetzung unserer Agenda, die in einem unsicheren Geschäftsumfeld noch konsequenter erfolgt», wird CEO Michel Buscher in der Mitteilung zitiert.

Q3 mit starkem Wachstum in Europa und China
Das stärkste regionale Wachstum verzeichnete die Gruppe im dritten Quartal mit +13% in Europa, getrieben vor allem durch die Bereiche Drive Systems und Textile. In Asien insgesamt stieg der Umsatz um 9%, in China allein um 12%. Während Europe derzeit rund 33% des Gruppenumsatzes ausmacht beträgt der Anteil der Region Asien 50%.

Von den insgesamt fünf Segmenten trugen drei zum Wachstum bei. Den deutlichsten Anstieg verzeichnete der Bereich Coating mit einem Umsatzplus von 5%. Die solide Entwicklung der Werkzeugmärkte in Japan, Deutschland und den USA hätten das Wachstum gestützt.

Textile mit deutlichem Plus beim Auftragseingang
Im dritten Quartal verzeichnete das Segment Textile eine deutliche Zunahme des Bestellungseingangs um 17% auf 486 Mio CHF. Der Umsatz wuchst um 4% auf 524 Mio. Die EBIT-Marge betrug 10,9% verglichen mit 11,1% im Vorjahresquartal. Die Nachfrage nach Produkten aus der Geschäftseinheit Manmade Fibers (Kunstfasern) war anhaltend hoch, erläutert das Unternehmen den Anstieg. Der Gesamtmarkt bleibe weiter robust und es seien bereits erste Bestellungen mit Auslieferungsdatum 2015 eingegangen. Die Einheit Natural Fibers (Naturfasern) habe einen geringeren Umsatz- und Ergebnisbeitrag verzeichnet, jedoch einen Anstieg beim Bestellungseingang.

Drive Systems steigert Profitabilität
Das Segment Drive Systems konnte sowohl durch den höheren Umsatz als auch durch die Massnahmen auf operativer Ebene die Profitabilität steigern. Der Umsatz stieg im zu Ende gegangenen Dreimonatszeitraum um 3% auf 195 Mio CHF und den EBIT um 50% auf 18 Mio. Die entsprechende Marge verbessertet sich im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 9,3% von 6,3%. Demgegenüber war der Bestellungseingang um 16% rückläufig und auch der Auftragsbestand ging um 7% zurück.

Vaccum und Coating mit höherem Bestellungseingang
Das schwächere Marktumfeld vor allem in den Industriesektoren führte im Segment Vacuum insgesamt zu weiteren Verschiebungen von Projekten und Bestellungen. Der Umsatz sank um 9% auf 92 Mio CHF und der Auftragseingang stieg um 9% auf 93 Mio. Der EBIT sank auf 8 von 16 Mio im Vorjahresquartal und die Marge auf 8,3 von zuvor über 15%

Das Segment Coating erreichte eine EBIT-Marge von 20% verglichen mit 20,8% im Vorjahreszeitraum. Während die Automobilmärkte eine schwächere Nachfrage verzeichneten, blieben die Werkzeugmärkte stabil. Umsatz und Bestellungseingang verzeichneten jeweils ein Plus von 5%. Das Segment Advanced Technologies verzeichnete mit einem um 40% höheren Bestellungseingang und 50% höherem Auftragsbestand eine positive Entwicklung im dritten Quartal. Der Umsatz sank jedoch um 13% und das Betriebsergebnis war mit 1 Mio negativ.

Ausblick bestätigt – Weiter anspruchsvolles Geschäftsumfeld
Mit Bekanntgabe der Halbjahreszahlen hatte OC Oerlikon den Ausblick für das Gesamtjahr angehoben. Der Konzern bekräftigte nun trotz des anspruchsvollen Geschäftsumfeldes die bisher getroffenen Erwartungen und rechnet weiter mit einem Umsatz auf dem Niveau von 2011 sowie mit einer EBIT-Marge von etwa 11,5%. Beim Bestellungseingang wird ein Minus von 5% erwartet. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.