VP Bank Spotanalyse: Schweizer Exporte nehmen im Juni deutlich ab

Bernd Hartmann

Bernd Hartmann, Leiter Investment Research der VP Bank

Vaduz – Die Verteidigung der Wechselkursuntergrenze zum Euro durch die SNB dürfte sich zunehmend positiv auf den Aussenhandel auswirken. Zwar erscheint der Kurs von 1.20 zum Euro für viele Exporteure weiterhin zu niedrig.

Der Franken wertete in den vergangenen Monaten jedoch kontinuierlich mit dem Euro gegenüber dem Dollar und dem Pfund ab. Dies bringt den Exportunternehmen zumindest ausserhalb der Eurozone wieder etwas an Wettbewerbsfähigkeit zurück.

Auslandnachfrage weiter schwach erwartet
Die globale Konjunkturverlangsamung überwiegt jedoch den positiven Effekt der Frankenabwertung. Die Nachfrage aus dem Ausland dürfte in den kommenden Monaten weiter schwach bleiben oder gar noch weiter nachlassen. Wichtige Nachfrageimpulse sind vorerst auch aus Asien oder den USA kaum zu erwarten. (VP Bank/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.