Walter Meier verkauft Kühldeckengeschäft an MWH Barcol-Air

Silvan Meier

Walter Meier-CEO Silvan Meier.

Schwerzenbach – Die in der Klima- und Fertigungstechnik tätige Walter Meier AG verkauft ihr Kühldeckengeschäft an die MWH Barcol-Air GmbH. Im Gegenzug werde sich das Unternehmen an MWH Barcol-Air mittels einer Kapitalerhöhung beteiligen, teilte Walter Meier am Dienstag mit. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

Künftig ist Walter Meier den Angaben zufolge bei MWH Barcol-Air mit einer Minderheit am Kapital beteiligt und erhält einen Sitz im Verwaltungsrat. MWH Barcol-Air wurde 1979 gegründet und erwirtschaftete zuletzt mit rund 100 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund 70 Mio CHF. Nebst Entwicklung, Konzeption, Herstellung und Montage kompletter Decken- und Wandsysteme für die Kühlung, Heizung und Belüftung von Räumen konfektioniert MWH Barcol-Air auch kundenspezifische Bauteile für die Luftverteilung. Das Unternehmen betreut Projekte mit eigenen Niederlassungen oder durch Tochtergesellschaften in der Schweiz, Deutschland, Italien und Frankreich. In weiteren Ländern verfügt MWH Barcol-Air über Partnerschaften.

CEO: Klimatechnik stabil bis leicht wachsend
Die in der Klima- und Fertigungstechnik tätige Walter Meier AG hat im ersten Quartal 2011 keine operativen Überraschungen verzeichnet. «Das Geschäft läuft im Rahmen der Erwartungen», sagte CEO Silvan Meier gegenüber der «Finanz und Wirtschaft». Die Klimatechnik sei stabil bis leicht wachsend und die Fertigungstechnik befinde sich weiterhin im Rebound-Modus.

Erfreuliche Umsatzentwicklung in den USA
Wie bereits 2010 sei die Umsatzentwicklung in den USA höchst erfreulich, werde aber durch den schwachen Dollar grösstenteils aufgefressen, so der Firmenchef. «Das heisst, wir wachsen organisch einiges mehr als nominell», sagte er. Akquisitionen stehen weiter auf der Tagesordnung. «Den Bereich Luftbefeuchtung wollen wir weiter ausbauen», erklärte der CEO. In erster Linie gelte das Interesse Westeuropa, wo das Unternehmen noch die eine und andere Idee verfolge. Konkret sei jedoch noch nichts. Eine grössere Transaktion sei nach wie vor eine Option, absehbar sei aber nichts.

Position verändern
Mit Blick auf die jüngst vermeldete Transaktion, der Beteiligung an MWH Barcol-Air aus Stäfa, sagte der Firmenchef, Walter Meier könne so die bisher ungünstige Position als reiner Händler von Kühldecken korrigieren. Es handle sich um ein Projektgeschäft, das rasche Handlungsfähigkeit und kundenspezifische Lösungen verlange. (awp/mc/ss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.