Tamedia: WEKO prüft Übernahme von Ricardo vertieft

Ricardo

(Foto: Ricardo)

Bern – Die Wettbewerbskommission (WEKO) wird die Übernahme von Ricardo durch Tamedia vertieft prüfen. Es bestünden Anhaltspunkte, dass diese Übernahme eine marktbeherrschende Stellung im Bereich der Stellen-Rubrikanzeigen begründet oder verstärkt, schreibt die WEKO in einer Mitteilung. Zudem gebe es Anhaltspunkte, dass im Bereich der Fahrzeug-Rubrikanzeigen in der Deutschschweiz eine kollektive Marktbeherrschung von Tamedia/Ricardo und Ringier entstehe.

Tamedia betreibt mit JobCloud mehrere Internetportale im Bereich Stellen-Rubrikanzeigen. Zu JobCloud gehören unter anderem jobs.ch und jobup.ch. An JobCloud halten Tamedia und Ringier je 50 % des Kapitals. Ricardo ist mit olx.ch ebenfalls in diesem Bereich tätig. Weil JobCloud bereits heute über eine starke Stellung verfügt, bestehen Anhaltspunkte für eine Verstärkung einer allenfalls schon heute marktbeherrschenden Stellung von JobCloud.

Zudem führt die geplante Übernahme zu einer Konzentration von zwei grossen Anbietern von Fahrzeug-Plattformen, die zusammen den Markt zum grössten Teil abdecken. Aus diesen Gründen wird die WEKO nun vertieft prüfen, wie sich die geplante Übernahme auf den Wettbewerb in diesen Bereichen auswirkt. Die Prüfung hat innerhalb der gesetzlichen Frist von vier Monaten zu erfolgen.

Ricardo gehört seit 2008 zum südafrikanischen Medienkonzern Naspers. Ricardo betreibt die Online-Plattformen ricardo.ch und ricardoshops.ch, die Fahrzeugplattform autoricardo.ch und die Kleinanzeigenplattform olx.ch.

Tamedia zeigt sich zuversichtlich
Die Tamedia teilt mit, da man bisher nicht im Kerngeschäft der Ricardo-Gruppe aktiv sei und angesichts des intensiven Wettbewerbs in den Märkten für E-Commerce sowie kostenlose Kleinanzeigen, gehe man unverändert von einer Zustimmung der Wettbewerbsbehörde aus. Ein Entscheid sei im Herbst zu erwarten. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.