Younicos und Leclanché arbeiten zusammen am Graciosa-Projekt

Anil Srivastava
Leclanché-CEO Anil Srivastava.

Leclanché-CEO Anil Srivastava.

Berlin / Austin / Yverdon-les-Bains – Der Schweizer Batteriehersteller Leclanché wird beim bahnbrechend neuen Erneuerbare-Energien-Projekt, das Younicos, der deutsch-amerikanische Spezialist für integrierte Erneuerbare-Energien-Netz- und Speicherlösungen, auf der Azoreninsel Graciosa entwickelt, eine Schlüsselrolle übernehmen. Das Unternehmen wird die Batteriespeichersysteme (BESS) liefern und dabei seine branchenführenden Lithium-Ionen-Batterien einsetzen, die mit der Younicos Energie-Management-Software gesteuert werden. Ausserdem wird eine Tochter von Recharge, einer der grössten Anteilseigner von Leclanché, für die Finanzierung der Projektsteuerungsgesellschaft Graciolica eine 3,5 Millionen Euro Wandelschuldverschreibung bereitstellen. Graciosa ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Younicos. Diese beiden Meilensteine werden dabei helfen, die Implementierung des Projektes in den kommenden Wochen zu beschleunigen, und gewährleisten, dass im Laufe des Jahres 2015 deutliche Fortschritte gemacht werden.

Das weltweit erste Erneuerbare-Energien-Erzeugungs- und Speicher-System in Megawatt-Umfang, das gegenwärtig auf der Azoreninsel Graciosa (Portugal) gebaut wird, wird für die Energieversorgung von Inseln neue Massstäbe setzen. Das System ermöglicht es, das Netz komplett mit Wind- und Solarenergie zu betreiben, indem das Netz ohne die Schwungmasse einer konventionellen Wärmekraftmaschine stabilisiert wird. Das Herzstück des Systems ist ein vollautomatischer, intelligent gesteuerter 2,8 Megawatt Batterie-Park, der in das von Younicos entwickelte intelligente Energie-Management-System integriert ist. Zusätzlich wird das System Wind- und Solar-Energie-Ressourcen von je 4 und 1 Megawatt Kapazität sowie intelligente Inverter umfassen. Das mit erneuerbaren Energien gespeiste Stromnetz wird den Anteil der erneuerbaren Energien an der Versorgung der Insel von 15 auf 65 Prozent steigern und so die Abhängigkeit von Treibstoffeinfuhren deutlich verringern.

«Zusammenarbeit auf mehreren Ebenen spannend»
James P. McDougall, CEO von Younicos, sagt zur Partnerschaft mit Leclanché: «Die Zusammenarbeit ist für uns auf verschiedenen Ebenen spannend. Wir waren schon lange interessiert an Leclanchés BESS und sind überzeugt davon, dass es in Verbund mit unserer Software ein äusserst stabiles Rückgrat für dieses völlig neue Energiesystem bilden wird. Gleichzeitig unterstreicht die Zusammenarbeit mit einem der branchenweit-führenden Batterie-Hersteller wie Leclanché sowie mit Recharge als Finanzpartner die Fähigkeiten von Younicos bei Micro-Grid-Projekten weltweit die Führung zu übernehmen.»

Anil Srivastava, CEO von Leclanché, kommentiert den Vertrag: «Für uns ist die Kooperation mit Younicos ein wichtiger Schritt. Wir sind sicher, dass unser breites Sortiment an BESS, voll integriert in die weltweit führende Energie-management-Software von Younicos, dieses Projekt zu einer echten Referenz für die Branche machen wird. Die Partnerschaft ist eine deutliche Bestätigung von Leclanchés Wachstumsstrategie und unserer führenden Position in diesem äusserst dynamisch wachsenden, wettbewerbsstarken Markt mit hohem Potenzial. Wir beglückwünschen Recharge zu der Entscheidung, in dieses zukunftsweisende Projekte zu investieren, und fühlen uns geehrt, an der erfolgreichen Energiewende von Graciosa hin zu erneuerbaren Energien mitarbeiten zu dürfen.» (Younicos /Leclanché)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.